„Wasser vom Himmel …“

„Wasser vom Himmel“: Vom Text dieses geistlichen Liedes hat sich Rolf Stein zu einem Wasser-Zyklus inspirieren lassen. Heute feiert der Allenbacher Künstler 75. Geburtstag. Auch in der Hilchenbacher Kirche. Foto: ciu
  • „Wasser vom Himmel“: Vom Text dieses geistlichen Liedes hat sich Rolf Stein zu einem Wasser-Zyklus inspirieren lassen. Heute feiert der Allenbacher Künstler 75. Geburtstag. Auch in der Hilchenbacher Kirche. Foto: ciu
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

ciu Hilchenbach. „Ich habe alle Menschen gern“, sagt Rolf Stein. Dann schaut der Mann mit der Mütze sein Gegenüber mit diesem wachen, offenen Blick herzlich strahlend an, fordert eine Reaktion geradezu heraus. Das mag Freude sein, vielleicht auch Zweifel oder ein kurzer Moment der Beschämung. Jedenfalls: Es beginnt ein Dialog, der schnell wesentlich wird. Rolf Steins Denken und Wirken kreist um das, was den Menschen ausmacht, was ihn leben lässt. Und das ist aus seiner Sicht zuallererst das Geliebtsein von Gott. Stein, bildender Künstler aus Allenbach, sieht und setzt den Menschen in Beziehung: zum Schöpfer und zur Schöpfung, zum himmlischen Retter und zum irdischen Wegbegleiter. Solches zieht sich wie ein roter Faden durch seine Arbeiten, die er häufig als Zyklen anlegt – Bilder und Skulpturen, die für sich sprechen und einander ergänzen, die den Betrachter an einer Stelle packen, andernorts auch wieder freigeben, die eine Entwicklung aufzeigen, ein Thema aus einem immer wieder anderen Blickwinkel beleuchten: „Die zehn Gebote“, „Die Seligpreisungen“ oder „Die sieben letzten Worte am Kreuz“…

Die beiden jüngsten Gemälde-Zyklen haben ein gemeinsames Motiv: Wasser. Der eine befasst sich mit zentralen Bibelversen rund um das Lebens-Element, der andere arbeitet auf der Grundlage eines geistlichen Liedes, „Wasser vom Himmel“. Rolf Stein erzählt: „Wir saßen in Eckernförde in der Kirche, und wir sangen dieses Lied. Da wusste ich: Das ist mein neuer Zyklus!“ Zu den sechs Strophen (Melodie: Winfrid Heurich) hat er sechs Bilder, Aquarelle (Wasser-Bilder!), gemalt, die das, was der Franziskanerpater Helmut Schlegel, Leiter des Meditationszentrums Heilig Kreuz in Frankfurt/Main, aussagt, in verdichteter, tiefgründiger Form bündeln.

Blau ist die beherrschende Farbe, aber auch ein ganz helles Gelb, denn Wasser und Licht gehören bei Stein ganz eng beieinander. Kleinste Partikel in Gold zeugen vom Reichtum der Schöpfung, Farbe und Form fließen – das Strömen und Fluten und Sprudeln ist sichtbar, und auch das Heilende („Gott, lass mich weinen …“) und das Befreiende („schenk deinen Atem, Heiliger Geist“).

Dieser Wasser-Zyklus wandert gegenwärtig von Pyrmont aus (wo die Eheleute Stein zeitweise leben) durch die Partnerstädte des Kurbads, Heemstede, Bad Freienwalde und Anzio bei Rom (die SZ berichtete). Zwischenstation machen die Bilder nun bis Mitte August in der ev. Kirche Hilchenbach. Aus besonderem Anlass: Rolf Stein, 1934 in Dahlbruch geboren, feiert heute 75. Geburtstag. Mit der Präsentation hinter dem Altartisch beschenkt er die Menschen, die sich in der täglich offenen Kirche von den Bildern inspirieren lassen können. Möglicherweise wandert ihr Blick auch auf das Relief aus Stahl, das Stein für die Hilchenbacher Kirche geschaffen hat und das von der christuszentrierten Haltung des Künstlers spricht: „Alles kommt zum Kreuz.“

Rolf Stein wurde in seinem Schaffen von Hermann Kuhmichel geprägt; er arbeitet in Mischtechniken, Aquarell und Öl, gestaltet Holzschnitte und Monotypien, Plastiken aus Stahl oder Stein, Reliefs und Skulpturen. Ausstellungsorte sind seit 1970 neben Hilchenbach und Siegen etwa auch Bonn, Karlsruhe oder Amsterdam. Bis zu seiner Verrentung war er Leiter der schweißtechnischen Fertigung der Schloemann-Siemag AG (jetzt: SMS-Siemag). Im Ausschuss für Technik des Deutschen Verbands für Schweißtechnik brachte er sich in zahlreichen Arbeitsgruppen im Bereich Lichtbogenschweißverfahren ein. Stein hat zwei Kinder und drei Enkelkinder.(Auch) mit einem Gottesdienst wird heute der 75. von Rolf Stein begangen. Pastor Rüdiger Schnurr („ich habe über die Bilder neue Zugänge zu biblischen Inhalten gefunden“) wird über den Wasser-Zyklus sprechen; eingebunden in seine Ansprache ist Musik von Sohn Peter Stein (Violine) und Schwiegertochter Ingeborg Danz (Alt). Außerdem wirkt der Seniorenchor des MGV Dahlbruch mit. Eingeladen zu diesem Festgottesdienst ist jedermann.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.