Wertvolle Quelle für die Erfordernisse der Gegenwart

Stadtarchiv Hilchenbach zieht Bilanz der Jahre 2001/2002

sz Hilchenbach. Spektakulär ist die Arbeit des Stadtarchivs in der Wilhelmsburg nicht, dafür aber effektiv und wichtig. Mit viel Akribie versieht Reinhard Gämlich dort die Aufgabe des Stadtarchivars, für die Jahre 2001 und 2002 hat er jetzt die Jahresberichte vorgelegt. Recht hat er mit seinem Vorwort: »Ein Archiv ist eine der wertvollsten Informationsquellen für die Erfordernisse der Gegenwart.«

Mündliche und telefonische Auskünfte vor Ort nehmen breiten Raum ein, 2001 waren es 379, voriges Jahr gar 434. 123 bzw. 56 beantwortete Anfragen kamen hinzu, 126 bzw. 220 Akten, Bücher, Fotos oder Zeitschriften wurden ausgeliehen. Selbst Archivalien erworben hat das Archiv 52 in 2001 und 64 in 2002. In der Hauptsache handelte es sich um Heimatliteratur. Tatkräftige finanzielle Unterstützung leistete in dem Bereich der Förderverein Wilhelmsburg mit 1800 DM bzw. 1000 e. Mittlerweile hat sich der heimatkundliche Buchbestand durch die Zukäufe auf stattliche 2700 Exemplare erweitert.

Ein weiteres Kapitel sind die Archivakten. 2001 kamen 525 Akten aus der städtischen »Tagesarbeit« hinzu, vergangenes Jahr waren es noch einmal 234 Stück. Seit Mai 1985 konnte Gämlich damit 24527 Akten aufarbeiten. Die zahlenmäßig größten Aktenzugänge aus 2002: Personenstandswesen (94), Sozialhilfe (39), Kämmerei (13), Wirtschaftsförderung (12), Sicherheit/Ordnung (11) und Meldewesen (11). In beiden Jahren erfolgten 1877 Kassationen, d. h. es wurden 1800 Akten und 77 Bücher/Broschüren vernichtet, mithin ein Drittel der abgegebenen Akten. Es handelte sich dabei um bedeutungsloses Material. Kaum noch vertreten waren Bau-Akten. 2001 hatte Gämlich noch 155 Tiefbau-Akten und 130 Bauordnungs-Akten eingelagert.

Das Bildarchiv konnte mittlerweile auf fast 440 Fotos erweitert werden. Im vergangenen September überreichte Wolfgang Leyener dem Stadtarchiv eine umfangreiche Fotosammlung mit Aufnahmen aus den vergangenen 40 Jahren. Die Schenkung muss nach Gämlichs Angaben noch erschlossen werden, kann aber allgemein genutzt werden. Das Kartenarchiv, die Plakatsammlung und das Zeitungsarchiv runden die Palette ab. Hinzu kommt ein Personenarchiv mit Materialien über 1393 Personen aus Hilchenbach und dem Siegerland. Überwiegend handelt es sich um Zeitungsausschnitte über bekannte und weniger bekannte Bürger.

Recht umfangreich ist auch die Gebäudekartei. Kernstück sind 5239 Baugesuche, die bis ins Jahre 1822 reichen. »Diese Gebäudekartei, die durch viele Einrichtungen genutzt wird, hat sich zu einer sehr guten ,Fundgrube' entwickelt«, teilte Gämlich mit. Aus dem Grund wurde die Kartei in den vergangenen beiden Jahren um 579 Karteikarten ergänzt und unterrichtet teilweise über eine 400-jährige Baugeschichte in Hilchenbach.

Eigene Forschungen hat der Stadtarchiv natürlich auch unternommen bzw. betreibt dieses »Hobby« weiter. So erforscht Gämlich derzeit die Haus- und Familiennamen in Allenbach, Grund, Lützel, Oechelhausen und Ruckersfeld. Der Hilchenbacher Geschichtsverein wird die Recherche-Ergebnisse im Dezember in Buchform herausgeben.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen