SZ

Bürgerbüro Hilchenbach
Zeit ist nicht nur Geld

Soll das Bürgerbüro im Hilchenbacher Rathaus samstags unbesetzt bleiben oder nicht? Mit dieser Frage beschäftigt sich am Mittwoch der Rat.  Foto: Jan Schäfer
  • Soll das Bürgerbüro im Hilchenbacher Rathaus samstags unbesetzt bleiben oder nicht? Mit dieser Frage beschäftigt sich am Mittwoch der Rat. Foto: Jan Schäfer
  • hochgeladen von Redaktion Siegen

sz Hilchenbach. Sollte das Bürgerbüro im Hilchenbacher Rathaus zumindest probeweise auch in regelmäßigen Abständen an Samstagen geöffnet werden? Mit dieser Frage wird sich am kommenden Mittwoch, 4. Dezember, der Rat beschäftigen. Die Fraktion der Linken hat einen entsprechenden Antrag vorgelegt. Wunsch der Antragsteller ist es, das Bürgerbüro jeweils an einem Samstag pro Monat von 8 bis 13 Uhr zu öffnen, es dafür am jeweils folgenden Freitag zum Ausgleich geschlossen zu halten. Dies, so der Vorschlag, solle zunächst ein Jahr lang versucht werden. Je nach Resonanz solle der Rat über eine spätere Aufrechterhaltung des Angebots befinden.

Die Verwaltung schlägt vor, dieses Ansinnen abzulehnen. Grundsätzlich sei der Wunsch im Sinne der Bürger nachvollziehbar.

sz Hilchenbach. Sollte das Bürgerbüro im Hilchenbacher Rathaus zumindest probeweise auch in regelmäßigen Abständen an Samstagen geöffnet werden? Mit dieser Frage wird sich am kommenden Mittwoch, 4. Dezember, der Rat beschäftigen. Die Fraktion der Linken hat einen entsprechenden Antrag vorgelegt. Wunsch der Antragsteller ist es, das Bürgerbüro jeweils an einem Samstag pro Monat von 8 bis 13 Uhr zu öffnen, es dafür am jeweils folgenden Freitag zum Ausgleich geschlossen zu halten. Dies, so der Vorschlag, solle zunächst ein Jahr lang versucht werden. Je nach Resonanz solle der Rat über eine spätere Aufrechterhaltung des Angebots befinden.

Die Verwaltung schlägt vor, dieses Ansinnen abzulehnen. Grundsätzlich sei der Wunsch im Sinne der Bürger nachvollziehbar. Organisatorisch sei jedoch einiges zu bedenken – insbesondere die Schließung nur des Bereiches Bürgerbüro an einem Freitag sei den Bürgern nur schwer zu vermitteln, da die sonstigen Dienststellen des Rathauses geöffnet seien. Außerdem müsse sich die Bevölkerung jeweils neu orientieren, an welchem Freitag konkret geschlossen sei. „Grundsätzlich ist mein Ziel im Sinne der Bürgerfreundlichkeit und Transparenz, einheitliche Öffnungszeiten zu bieten. Die Schließung des Bürgerbüros an einem Freitagvormittag würde dem nicht entsprechen.“ Außerdem erfolge die Besetzung der zentralen Information im Foyer und des Bürgerbüros mit Personal aus dem gleichen Team. „Die Leitstelle müsste allerdings auch an dem Freitag geöffnet sein, an dem das Bürgerbüro geschlossen wäre.“

In der Summe seien durch den im Antrag gemachten Vorschlag, an einem Freitag im Monat das Bürgerbüro zu schließen, Konflikte zu erwarten, die zu Lasten der Bürger, der Beschäftigten und letztlich auch der Stadt Hilchenbach gingen. Die Samstagsöffnung des Bürgerbüros erfordere weitere Notwendigkeiten. Zu nennen sind hier Schließdienste, Heizung und die Gewährleistung der Sicherheit des Rathausgebäudes und insbesondere der Beschäftigten.

Bereits jetzt bestehe ein sehr hoher Anspruch an die Beschäftigten des Bürgerbüros, flexibel ihren Dienst zu leisten; und zwar sowohl hinsichtlich ihres Arbeitsplatzes mit einem Einsatz an vier Stellen, als auch besonders bei ihrer Arbeitszeit. Bedingt durch ständig bestehende Vertretungsnotwendigkeiten ergebe sich schon jetzt, dass die Beschäftigten zumeist allenfalls für eine Arbeitswoche Planungssicherheit hätten. Und auch die Arbeitszeit am langen Donnerstag gehe über das hinaus, was von vielen anderen Beschäftigten im Rathaus erwartet werde. „Durch diese für den Dienstbetrieb benötigte hohe Flexibilität besteht bereits jetzt eine sehr starke Belastung der Mitarbeiterinnen. Dabei erfolgt deren besondere Leistung ohne einen finanziellen Ausgleich, da dieser tarifrechtlich nicht vorgesehen ist.“

Im Rahmen seiner Fürsorgepflicht für die Beschäftigten hält der Bürgermeister eine Samstagsöffnungszeit mit dem vorhandenen Personal für nicht leistbar. „Über andere personelle und organisatorische Lösungen wäre gegebenenfalls nachzudenken.“

Autor:

Redaktion Siegen aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen