Jugendfeuerwehr Kirchen übte
„Eine ganz starke Leistung“

Der „rote Hahn“ hatte keine Chance, als es bei der Jugendwehr Kirchen „Wasser marsch“ hieß. Foto: rai
  • Der „rote Hahn“ hatte keine Chance, als es bei der Jugendwehr Kirchen „Wasser marsch“ hieß. Foto: rai
  • hochgeladen von rai (Freier Mitarbeiter)

rai Freusburg. Sie wussten, was zu tun ist, als eine Holzhütte brannte und eine unter einem Container eingeklemmte Person gerettet werden musste: Den Kindern und Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Kirchen, die am Dienstagabend eine Abschlussübung gaben, wurde nach getaner Arbeit von allen Seiten Lob und Anerkennung zugesprochen.

Auf dem Übungsgelände gab es viel zu tun

Die Sirene hatte in Freusburg geheult und die Kinder und Jugendlichen rückten mit Blaulicht und Martinshorn am Gelände der Firma Gebr. Schmidt an. Aus einer Holzhütte loderten die Flammen und eine Person (Dummy) war eingeklemmt. Es gab viel zu tun. Unter den fachkundigen Blicken von Jugendwart Christoph Bähner brachten die Jugendlichen Hebezylinder in Stellung und drückten per Hand die Hydraulikpumpe.

Nur einen Steinwurf entfernt brannte die Holzhütte. Auch hier wurde mit Elan und Können vorgegangen. Schläuche wurden ausgerollt, an Verteiler und Strahlrohre gekuppelt. Beim „Wasser marsch“ hatten die lodernden Flammen keine Chance.

Für zwei Jugendliche ging es im Korb der Drehleiter hoch hinaus, um die Riegelstellung zu den Nachbargebäuden sicherzustellen. Schließlich konnten Bähner und dessen Stellvertreter Jana Baldus und Maxl Muhl das Übungsende verkünden. Die 19 Nachwuchskräfte hatten die kniffeligen Aufgaben sauber abgearbeitet.

Viel Lob für Nachwuchskräfte

 Viele Schaulustige waren erschienen – Wehrleitung, Eltern, und auch einer, der einst in der Jugendwehr begann und längst selbst ein Aktiver ist: Stadtbürgermeister Andreas Hundhausen. Für das Engagement, das die Kinder und Jugendlichen zeigen, dankte Bürgermeister Maik Köhler: „Wie ihr die Arbeit verrichtet, das ist fast wie bei der großen Wehr.“

Trotz Ferien und bescheidenen Wetters sei die Jugendwehr so stark angetreten, lobte Wehrleiter Ralf Rötter. Lobende Worte angesichts der erfolgreichen Übung gab es auch von Kirchens Wehrführer Philipp Link („Eine ganz starke Leistung“) und Kreisjugendwart Volker Hain.

Und die nächste Herausforderung wartet schon. Am Samstag, 26. Oktober, wird die Jugendwehr Kirchen die Abnahme der Jugendflamme II und III auf Kreisebene am Gerätehaus in Kirchen ausrichten.

Autor:

rai (Freier Mitarbeiter) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.