SZ

Verein vor dem ersten Lockdwon gegründet
Föschber Jecken hoffen auf die Session 2023

Der geschäftsführende Vorstand, der hier im Hintergrund von den Beisitzern eingerahmt wird, präsentiert das Vereinswappen. Trotz aller Corona-Widrigkeiten sind die Föschber Jecken auf einem guten Weg.
  • Der geschäftsführende Vorstand, der hier im Hintergrund von den Beisitzern eingerahmt wird, präsentiert das Vereinswappen. Trotz aller Corona-Widrigkeiten sind die Föschber Jecken auf einem guten Weg.
  • Foto: rai
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

rai Niederfischbach. Alle Vereine haben es schwer in der Pandemie − aber ungleich härter ist es für Vereine, die erst unmittelbar vor dem Lockdown gegründet wurden. Einer davon sind die Föschber Jecken: In den Karnevalstagen 2020 waren sie erstmals aktiv, aber in den beiden folgenden Sessionen konnte der neue Verein seinem ureigenen Zweck nicht nachkommen. Und doch schauten die Föschber Jecken bei ihrer Jahreshauptversammlung zuversichtlich nach vorne – in der Hoffnung, dass die nächste Karnevalssession stattfindet.

Der alte und neue Vorsitzende Marco Hof erinnerte an die Besuche bei befreundeten Vereinen 2021 und resümierte: „Leider wurden alle sonstigen karnevalistischen Veranstaltungen abgesagt.

rai Niederfischbach. Alle Vereine haben es schwer in der Pandemie − aber ungleich härter ist es für Vereine, die erst unmittelbar vor dem Lockdown gegründet wurden. Einer davon sind die Föschber Jecken: In den Karnevalstagen 2020 waren sie erstmals aktiv, aber in den beiden folgenden Sessionen konnte der neue Verein seinem ureigenen Zweck nicht nachkommen. Und doch schauten die Föschber Jecken bei ihrer Jahreshauptversammlung zuversichtlich nach vorne – in der Hoffnung, dass die nächste Karnevalssession stattfindet.

Der alte und neue Vorsitzende Marco Hof erinnerte an die Besuche bei befreundeten Vereinen 2021 und resümierte: „Leider wurden alle sonstigen karnevalistischen Veranstaltungen abgesagt.“ So gab es auch keine After-Zug-Party, die man kurz nach der Gründung 2020 mit dem TuS Germania Fischbacherhütte gestemmt hatte.

Föschber Jecken zählen schon 70 Mitglieder

Mit rund zwei Dutzend Mitgliedern wurde der Verein gegründet − trotz aller Widrigkeiten sind es mittlerweile 70. Das wertet Hof als eine Bestätigung für den Verein. Sein Stellvertreter Mario Oswald meint:  „Wenn wir richtig im Karneval stecken, dann knacken wir die 100er-Grenze.“

„Wir sind auf einem guten Weg, und wir haben ein paar Sachen auf dem Plan“, sagte Hof. Im November möchten die Föschber Jecken ihre erste Tollität inthronisieren. Am Veilchensdienstag wollen sie beim Zug dabei sein, aber im Vorfeld den in der Satzung festgelegten Zweck umsetzen: die Organisation des Zuges der Ortsgemeinde. Im Laufe des Jahres will der Vorstand das noch mit dem Ortsbürgermeister besprechen, sagte der Vereinschef: „Sehr wahrscheinlich werden wir den Zug komplett organisieren.“ Dabei kann der Verein auf Phillip Skworzow und Frank Schuster zählen, die vor Corona den Zug organisiert hatten und Vereinsmitglieder sind. Auch auf die Party nach dem Zug setzt man. Und 2023 wollen die Föschber Jecken auch einen Kinderkarneval auf die Beine stellen.

Föschber Jecken wollen Veranstaltungen mit Tanzgruppen bereichern

Waren die Jecken in der vergangenen Session mit dem Lied „Föschbe, der schüernste Ort der Welt“ unterwegs, wollen sie sich in der Session 2022/23 auch mit einem eigenen Logo präsentieren: Das Abzeichen in Anlehnung an das Ortswappen zeigt das Vereinsmaskottchen: ein Otter mit Karnevalsmütze. Mit dem Emblem sollen Polo-Shirts und Softshell-Jacken bedruckt werden.

Bei dem Jahrestreffen wurde auch deutlich, dass der junge Verein seine Veranstaltungen gerne mit Tanzgruppen bereichern will. Hier hat man die Fühler in Richtung TuS ausgestreckt, in dem es Tanzgruppen gibt. 

Unter der Leitung von Bernd Schmidt ist in der jungen Vereinsgeschichte der Vorstand erstmals neu gewählt worden. „Wir sind auf dem richtigen Weg“, sagte Schmidt. Einstimmig in ihren Ämtern bestätigt wurden Vorsitzender Marco Hof, sein Stellvertreter Mario Oswald und Schriftführerin Anja Hof. Christian Becker übernimmt die Kasse von Frank Schuster. Letzterer wurde mit Bernd Becker, Wolfgang Neuhoff und Jürgen Hebel als Beisitzer gewählt. Nach seiner Wahl dankte Hof für das Vertrauen: „Ich freue mich auf die nächsten zwei Jahre. Es werden anstrengende und interessante Jahre.“

Autor:

Rainer Schmitt (Freier Mitarbeiter) aus Betzdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
2 Bilder

Neues Angebot auf 57immo.de
Jetzt Immobilie von Experten bewerten lassen

Gründe für eine Immobilienbewertung gibt es viele: Sie kann erforderlich sein für den Kauf oder Verkauf eines Hauses, beim Schließen eines Ehevertrages oder auch beim Verschenken des Eigentums an die Kinder. Allgemein gilt: Wer den Wert seiner Immobilie kennt, hat in vielen Situationen einen Vorteil. Mit der Immobilienbewertung der Vorländer Mediengruppe bekommen Haus- und Wohnungsbesitzer nun ein passendes Werkzeug zur schnellen und zuverlässigen Einschätzung des Wertniveaus an die Hand – und...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.