Covid-19-Patienten aus Italien in Kirchen angekommen
„Gebot der Menschlichkeit“

Am Freitagabend sind zwei Covid-19-Patienten aus Norditalien im Kirchener Krankenhaus eingetroffen.
  • Am Freitagabend sind zwei Covid-19-Patienten aus Norditalien im Kirchener Krankenhaus eingetroffen.
  • Foto: damo
  • hochgeladen von Daniel Montanus (Redakteur)

damo Kirchen. Zwei Covid-19-Patienten aus Norditalien sind am Freitagabend gegen 21 Uhr im Kirchener DRK-Krankenhaus eingeliefert worden. Ein 45-jähriger Mann und eine 62-jährige Frau sind von der Luftwaffe aus der Region Bergamo eingeflogen worden – dort sind die Kliniken nach wie vor völlig überlastet, während hierzulande noch reichlich freie Intensivbetten zur Verfügung stehen.

Vor diesem Hintergrund habe auch Einigkeit im Team bestanden, die schwer erkrankten Patienten aus dem Nachbarland aufzunehmen: Das berichtete der Chefarzt der Intensivmedizin in Kirchen, Dr. Harald Smetak, im Gespräch mit der SZ. „Wir sehen es als Gebot der Menschlichkeit: Wir können nicht die EU leben, wenn wir Grenzen aufbauen. Und so waren alle im Team dafür, dass wir uns der Aufgabe stellen.“

Diese Bereitschaft zum Helfen lasse sich auch an den Dienstplänen ablesen, führte Smetak aus: Viele Kollegen, sowohl aus dem ärztlichen als auch aus dem pflegerischen Personal, hätten ihre Arbeitsstunden aufgestockt oder auf Urlaub verzichtet. Denn natürlich wird mit jedem neuen Patienten auch mehr Personal benötigt – am Freitagabend beispielsweise musste das Personal zur Erstversorgung verdoppelt werden.

Neben den Patienten aus Italien versorgt das Krankenhaus aktuell zwei weitere Menschen, bei denen das Coronavirus zu einem schweren Krankheitsverlauf geführt hat. Weil Kirchen aber weitere Beatmungsgeräte bekommen hat, stehen nach wie vor „genügend Betten für unsere Bevölkerung zur Verfügung“, stellte Smetak klar. Dass das DRK-Krankenhaus in der jetzigen Phase die europäischen Nachbarn unterstützen könne, sei der guten Planung zu verdanken: „Wir haben uns intensiv vorbereitet. Und so können wir in der jetzigen Phase gut helfen.“

Zwei weitere Italiener mit einem schweren Krankheitsverlauf sind am Freitagabend in das Hachenburger Krankenhaus eingeliefert worden.

Autor:

Daniel Montanus (Redakteur) aus Betzdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
  3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen