SZ

Jeder Name ein Schicksal
Gedenkstätte neben dem „Höhenkreuz“ in Niederfischbach errichtet

Neben dem „Höhenkreuz“ oberhalb von Niederfischbach erinnert die Gedenkstätte an fünf gefallene Soldaten.
2Bilder
  • Neben dem „Höhenkreuz“ oberhalb von Niederfischbach erinnert die Gedenkstätte an fünf gefallene Soldaten.
  • Foto: nb
  • hochgeladen von Klaus-Jürgen Menn (Redakteur)

nb Niederfischbach.  Friedlich ist es im inzwischen herbstlichen Wald oberhalb des Betzelseifen in Niederfischbach. Zur besonderen Atmosphäre hier oben, wo breite Wege in verschiedene Richtungen führen, trägt auch das imposante „Höhenkreuz“ bei. Wie lange es bereits an diesem Ort steht, Herbert Dietershagen weiß es nicht genau zu sagen. Auf jeden Fall, so Dietershagen, vielen im Ort als leidenschaftlicher Hobby-Heimatforscher bekannt, war das Kreuz in früheren Zeiten Ziel vieler Dank- und Bittprozessionen.
„Auch hier war Krieg – mit allem drum und dran“Seine Gedanken schweifen aber nun in eine Zeit, die alles andere als friedlich war: die letzten Tage des Zweiten Weltkriegs. „Auch hier war Krieg – mit allem drum und dran“, unterstreicht Dietershagen.

nb Niederfischbach.  Friedlich ist es im inzwischen herbstlichen Wald oberhalb des Betzelseifen in Niederfischbach. Zur besonderen Atmosphäre hier oben, wo breite Wege in verschiedene Richtungen führen, trägt auch das imposante „Höhenkreuz“ bei. Wie lange es bereits an diesem Ort steht, Herbert Dietershagen weiß es nicht genau zu sagen. Auf jeden Fall, so Dietershagen, vielen im Ort als leidenschaftlicher Hobby-Heimatforscher bekannt, war das Kreuz in früheren Zeiten Ziel vieler Dank- und Bittprozessionen.

„Auch hier war Krieg – mit allem drum und dran“

Seine Gedanken schweifen aber nun in eine Zeit, die alles andere als friedlich war: die letzten Tage des Zweiten Weltkriegs. „Auch hier war Krieg – mit allem drum und dran“, unterstreicht Dietershagen. Und an diese Zeit erinnert nun ein kleineres, wenn auch ebenfalls markantes Kreuz.
Das Mahnmal erinnert an fünf Soldaten, die Anfang April 1945 im Bereich der Mühlenhardt gefallen sind. Eine Metall-Plakette auf einem Stein erzählt: Am 11. April 45 wurden die Männer am „Höhenkreuz“ beerdigt und Ende der 50er-Jahre auf Soldatenfriedhöfe umgebettet. Das hölzerne Gedenkkreuz selbst ziert eine Plakette mit den Namen der Soldaten nebst Dienstgrad und Geburtsort. Dazu kommt ein Foto, das einen der Gefallenen zeigt, und ein weiteres, auf dem der Platz im April 1945, kurz nach der kirchlichen Einsegnung zu sehen ist.
Dass in dieser Form an die Soldaten erinnert wird, ist Herbert Dietershagen und Andreas Leitner zu verdanken. Bereits 2018 hatten sie ein ganz ähnliches Mahnmal oberhalb der Grube Fischbacherwerk errichtet (die SZ berichtete), nun ist ein weiterer Gedenkort hinzugekommen.
Andreas Leitner wohnt in Oberbayern, ist aber in Niederfischbach geboren. Für ihn sind die Gedenkstätten ein Zeichen von Heimatverbundenheit. Und Dietershagen, der nun das Mahnmal zeigt, sagt: „Heimatgeschichte ist auch das traurige Kapitel – der Zweite Weltkrieg.“
Die Informationen zu den fünf Gefallenen haben die beiden Männer gemeinsam zusammengetragen. Während die Fotos in Bayern mit Birkenholz gerahmt wurden, kümmerte sich Dietershagen um das Kreuz, die Texte und die Kupfereinfassung. Dann brachten er und Leitner alles neben dem „Höhenkreuz“ an.

Mahnen und zum Nachdenken anregen

Herbert Dietershagen hat jetzt, beim Vor-Ort-Besuch, Briefe dabei, die zeigen, wie verzweifelt Angehörige nach Gefallenen gesucht haben, wenigstens Gewissheit wollten, wo diese begraben liegen.
Dietershagen ist deutlich anzumerken, dass ihn diese Briefe tief berühren, und er wiederholt das, was er schon vor zwei Jahren sagte: Die kleine Gedenkstätte soll keinesfalls den Krieg heroisieren, ganz im Gegenteil. Sie soll mahnen und zum Nachdenken anregen. So etwas dürfe nie wieder passieren, sagt Dietershagen.
Er selbst habe Verwandte im Krieg verloren, von denen keiner wüsste, wo sie begraben liegen.
Von daher sei es ihm wichtig, an die Toten zu erinnern: „Egal, wo die herkamen, das ist wichtig. Auch für unsere Gefallenen.“ Und nie dürfe man vergessen, so Dietershagen, die Briefe in der Hand: „Jeder Name ist ein Schicksal.“
Vielleicht denkt so mancher darüber nach, der nun das „Höhenkreuz“ und das kleine Holzkreuz daneben passiert.

Neben dem „Höhenkreuz“ oberhalb von Niederfischbach erinnert die Gedenkstätte an fünf gefallene Soldaten.
Herbert Dietershagen (l.) und Andreas Leitner (r.) beim Errichten der Gedenkstätte vor wenigen Wochen.
Autor:

Nadine Buderath (Redakteurin) aus Betzdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen