Abschied nach 36 Jahren
Gertrud Lück gibt Bücherei in Niederschelderhütte in jüngere Hände

Ein Leben mit der Bücherei, ein Leben für die Bücher: Gertrud Lück war über fast 36 Jahre das Gesicht der Bücherei von Niederschelderhütte.
2Bilder
  • Ein Leben mit der Bücherei, ein Leben für die Bücher: Gertrud Lück war über fast 36 Jahre das Gesicht der Bücherei von Niederschelderhütte.
  • Foto: thor
  • hochgeladen von Sonja Schweisfurth (Redakteurin)

thor Niederschelderhütte. Darwin, ausgerechnet Charles Darwin: Statt „Försters Pucki“ oder „Stupsis Abenteuer“ hatte es der kleinen Gertrud der große Evolutionsforscher angetan – eine durchaus ungewöhnliche Wahl für das allererste Buch. Genauso ungewöhnlich wie ihr Einsatz für die Literatur, das Lesen und die Bücherei in Niederschelderhütte. Am vergangenen Freitag endete genau hier eine Ära, denn nichts anderes war es: Nach fast 36 Jahren hat Gertrud Lück die Leitung in jüngere Hände abgegeben. „Es ist genug für mich, es war eine lange Geschichte“, nahm sie zum Abschied Anleihen bei den Bremer Stadtmusikanten. Und zugleich stellte sie klar: „Es hat mir sehr, sehr viel Freude gemacht.“ Nunmehr will sich die 82-Jährige mehr Zeit für sich und ihren Mann nehmen. Die Nachfolge besteht aus einem Team: Andrea Senner und Sabine Meyer leiten künftig die Bücherei von St. Matthias.

Erste Ausleihen fanden in der Kita statt

Im Kreise vieler Mitstreiterinnen („Ihr wart einfach toll“) ließ Gertrud Lück die vergangenen Jahre Revue Passieren. Die Bücherei der kath. Gemeinde geht auf eine Initiative des damaligen Pfarrers Leo Ehses zurück. „Der wollte ein bisschen mehr Kultur haben“, verriet sie im Gespräch mit der SZ. Theaterstücke und Konzerte sollten nicht von langer Dauer sein, wohl aber die Bücher.
Zu Beginn, Mitte der 80er-Jahre, wurde Gertrud Lück von Kindergarten-Leiterin Anna Utsch tatkräftig unterstützt. Sie selbst hatte zu jener Zeit schon die Bibliothek der Hauptschule Mudersbach aufgebaut. Die ersten Ausleihen fanden dann auch in der Kita statt. Den Grundstock bildeten 100 Bücher, die Gertrud Lück von ihrer Mutter erhalten hatte. Mit Unterstützung des Borromäus-Vereins konnten weitere Titel angeschafft werden. Mit der Vergrößerung des Pfarrheims in Niederschelderhütte zum „Kultur- und Kommunikationszentrum“ erhielt die Bücherei 1988 auch ansprechende Räumlichkeiten.

Bücherei Anlaufstelle für Kitas und Grundschulen

„Die Kinder standen immer im Vordergrund“, betonte Gertrud Lück. So wurde die Bücherei eine Anlaufstelle für zahlreiche Kitas und Grundschulen bis Gosenbach. Ohnehin spielte und spielt die Landesgrenze keine Rolle, wenn es um Leseförderung geht. Es brauche eine große Beharrlichkeit, so Gertrud Lück: „Die Kinder müssen immer wieder zum Lesen gebracht werden.“ Viele Knirpse haben der Bücherei anschließend die Treue gehalten. Und überhaupt: Auch für Erwachsene war stets bestens gesorgt. Das Team hofft, dass bald wieder die beliebten Leseabende stattfinden können. Die Zusammenarbeit mit dem evangelischen Siegener Süden hat übrigens auch dazu geführt, dass aus der einstigen KÖB eine Bücherei ohne konfessionellen Bezug wurde.
4400 Medien zur Ausleihe bereit
Gleichwohl gibt es weiterhin eine enge Bindung zu St. Matthias. So durfte am Freitag auch Pfarrer Markus Christoph Watrinet nicht fehlen: „Man merkt, wie viel Herzblut Sie in die 36-jährige Arbeit gesteckt haben“, würdigte er die Leistung von Gertrud Lück. Leseförderung sei eine wichtige Aufgabe und die Bücherei ein ebensolcher Baustein im weitem Spektrum der kirchlichen Arbeit.Die Bücherei verfügt inzwischen über 4400 Medien und passt den Bestand regelmäßig an. Gertrud Lück und ihre Mitstreiterinnen kennen die Vorlieben ihrer „Kunden“ genau, auch Veränderungen werden wahrgenommen: „Früher stand der Autor im Mittelpunkt, heute eher der Titel.“
Und so wurde es ein Abend voller Geschichten aus dreieinhalb Jahrzehnten. Zum Abschied erhielt Gertrud Lück ein prächtiges Rosenstämmchen. „Ein Buchgutschein wäre ja auch irgendwie blöd gewesen“, scherzte Andrea Senner. „Ich mache mir um die Zukunft keine Sorgen“, sagte Gertrud Lück mit Blick auf ihre Nachfolgerinnen – und ließ durchblicken, dass sie hin und wieder auch weiter vorbeischauen wird: „Den Schlüssel habe ich ja noch …“

Ein Leben mit der Bücherei, ein Leben für die Bücher: Gertrud Lück war über fast 36 Jahre das Gesicht der Bücherei von Niederschelderhütte.
Sabine Meyer (l.) und Andrea Senner leiten ab jetzt als Duo die Bücherei.
Autor:

Thorsten Stahl (Redakteur) aus Betzdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

15 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen