SZ

Kirchener Stadtgeschichte
Historischer Weg ist auf der Zielgeraden

Die Millionärsgräber auf dem kath. Friedhof werden beim historischen Weg durch Kirchen eine Sonderrolle einnehmen.
  • Die Millionärsgräber auf dem kath. Friedhof werden beim historischen Weg durch Kirchen eine Sonderrolle einnehmen.
  • Foto: rai
  • hochgeladen von Alexandra Pfeifer

thor Kirchen. „Am Ende wird eh immer alles gut.“ So würde es jetzt Comedian Bastian Bielendorfer ausdrücken, hätte er dieses Projekt in der Stadt Kirchen vor Augen. Es geht um den historischen Weg, an dem der Heimatverein schon seit vielen Jahren tüftelt. Und mag in Zeiten einer Pandemie doch nach wie vor vieles ungewiss sein, so darf man verhalten optimistisch sein, dass diese dauerhafte Erinnerung an Kirchens große Vergangenheit noch in diesem Jahr etabliert wird. Davon ist Sven Wolff jedenfalls fest überzeugt.
Realisierung des historischen Weges nimmt Fahrt aufEs war ein kluger Schachzug des Heimatvereins um Hubertus Hensel (Vorsitzender) und Dr. Johannes Pfeifer (Beisitzer), den Touristik-Beauftragten und „Vereins-Kümmerer“ der Verbandsgemeinde mit ins Boot zu holen.

thor Kirchen. „Am Ende wird eh immer alles gut.“ So würde es jetzt Comedian Bastian Bielendorfer ausdrücken, hätte er dieses Projekt in der Stadt Kirchen vor Augen. Es geht um den historischen Weg, an dem der Heimatverein schon seit vielen Jahren tüftelt. Und mag in Zeiten einer Pandemie doch nach wie vor vieles ungewiss sein, so darf man verhalten optimistisch sein, dass diese dauerhafte Erinnerung an Kirchens große Vergangenheit noch in diesem Jahr etabliert wird. Davon ist Sven Wolff jedenfalls fest überzeugt.

Realisierung des historischen Weges nimmt Fahrt auf

Es war ein kluger Schachzug des Heimatvereins um Hubertus Hensel (Vorsitzender) und Dr. Johannes Pfeifer (Beisitzer), den Touristik-Beauftragten und „Vereins-Kümmerer“ der Verbandsgemeinde mit ins Boot zu holen. Mit ihm kam der richtige Schwung in die Sache. Gerade für Hensel wird mit Realisierung des historischen Wegs ein Herzenswunsch in Erfüllung gehen, hatte er doch schon vor vielen Jahren gemeinsam mit Pfarrer Hans Fritzsche (†) erste Texte zu Stationen entwickelt.

Schmucke Häuser haben eine spannende Historie

Wie reichhaltig die Kirchener Geschichte ist, erfuhren einige Interessierte bei einem „Testlauf“ vor etwas mehr als zwei Jahren. Im Rahmen der „Woche der Demografie“ hatte der Heimatverein zu einem Rundgang von der Bahnhofstraße bis ins Oberdorf eingeladen. Und trotz abendlicher Dunkelheit war dieser Spaziergang wahrlich augenöffnend. Dass es in Kirchen viele alte, schmucke Häuser gibt, die an die Zeit der Millionäre erinnern, ist hinlänglich bekannt. Die – teils überaus spannende – Historie dahinter kennen allerdings nur die allerwenigsten.

30 bis 35 Stationen geplant

Nach Angaben von Pfeifer sind insgesamt 30 bis 35 Stationen geplant, beginnend an der Bahnhofstraße, wo einst u. a. die Bergverwaltung residierte. Er ist momentan dabei, die passenden Fotos für den historischen Weg zu sichten – angesichts Tausender Optionen im Archiv nicht gerade eine dankbare Aufgabe. Zusammen mit einem kurzen Text werden sich die ausgewählten Bilder auf kleinen Informationstafeln wiederfinden. Dort soll aber auch ein QR-Code platziert werden. „Über den können ausführlichere Texte abgerufen werden“, sagt Pfeifer.

Kooperation mit dem Geopark Westerwald-Lahn-Taunus

Hier kommt es dann zur Kooperation mit dem Geopark Westerwald-Lahn-Taunus, die von Sven Wolff angestoßen wurde. „Wir werden uns am Layout orientieren und dort auch eine Datenbank hinterlegen“, so der Touristiker. Das werde auch schon in Daaden mit Erfolg praktiziert. Zudem könne der Weg so überregional beworben werden. Wolff: „Für mich ist der Geopark eine Dachmarke, die wahrgenommen wird.“

Millionärsgräber sollen Sonderrolle einnehmen

Die Tafeln sollen größtenteils an den Altstadt-Laternen befestigt werden, so ist man nicht zwingend auf die Zustimmung der jetzigen Hauseigentümer angewiesen. Laut Pfeifer wird der Weg aber auch auf Verlorenes hinweisen, denn etliche prächtige Villen sind im Laufe der Jahrzehnte verschwunden. Von der Bahnhofstraße aus wird die Entdeckungstour über die Lindenstraße, die Schulstraße und die Hauptstraße führen. Der höchste Punkt ist jene Stelle, wo einst das Amtsgericht stand. Dann geht es wieder talwärts, durch den Inken mit dem Heimatmuseum, vorbei an der ev. Kirche zum Friedhof mit den Millionärsgräbern. Die sollen aber im Zusammenhang mit dem historischen Weg eine Sonderrolle einnehmen, so Pfeifer – wie genau, müsse noch geklärt werden. Über die Brückenstraße wird schließlich wieder die Bahnhofstraße erreicht.

Für mich ist der Geopark eine Dachmarke, die wahrgenommen wird.
Sven Wolff
Touristiker VG Kirchen

Projektkosten übernimmt die Stadt

Der Heimatverein muss für dieses ambitionierte Projekt übrigens „nur“ eine Menge ehrenamtliche Arbeit aufbringen, aber kein Geld. „Die Kosten werden komplett von der Stadt übernommen“, kündigte Bürgermeister Andreas Hundhausen an. Den Posten schiebe man ohnehin seit geraumer Zeit von einem Haushaltsjahr zum nächsten.

Autor:

Thorsten Stahl (Redakteur) aus Betzdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

21 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
2 Bilder

Neues Angebot auf 57immo.de
Jetzt Immobilie von Experten bewerten lassen

Gründe für eine Immobilienbewertung gibt es viele: Sie kann erforderlich sein für den Kauf oder Verkauf eines Hauses, beim Schließen eines Ehevertrages oder auch beim Verschenken des Eigentums an die Kinder. Allgemein gilt: Wer den Wert seiner Immobilie kennt, hat in vielen Situationen einen Vorteil. Mit der Immobilienbewertung der Vorländer Mediengruppe bekommen Haus- und Wohnungsbesitzer nun ein passendes Werkzeug zur schnellen und zuverlässigen Einschätzung des Wertniveaus an die Hand – und...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.