Irrungen und Wirrungen auf die schönste Art

Theatergruppe Mudersbach begeisterte einmal mehr ihre große Fangemeinde

rita Mudersbach. Mit Lachen, Klatschen und sogar Fußgetrampel haben die Zuschauer in der Turnhalle die tollen Aufführungen der Theatergruppe Mudersbach quittiert. Mit ihrer Komödie »Maximilian der Starke« hatten die Hobby-Schauspieler einmal mehr genau den Geschmack der Besucher getroffen. Liebe, Intrige, Verwechslung, dies alles gepaart mit etwas Lokalkolorit, sorgte an den beiden vergangenen Wochenenden für wahre Begeisterungsausbrüche. Die Geschichte spielt auf einem Bauernhof. Die Eltern Franz (Manfred Nebeling) und Anna (Gisela Nebeling) möchten ihren Sohn Toni (Stefan Schneider) mit der Nachbarstochter Sibylle (Kathrin Daub) verheiraten. Da ist man sich mit dem Vater Oberhofer (Dieter Maeting) schon einig. Nur die Kinder wollen nicht und sind sich darin genau so einig, denn beide haben schon ihre Partner fürs Leben gefunden. Als Jungknecht Maximilian (Sarah Stettner) heuert Toni’s Freundin Maxi auf dem Hof an. Dazu muss der Altknecht Moritz (Axel Stettner) jedoch erst einmal einen »Unfall« erleiden.

Der Trick gelingt und alle sind zufrieden – bis die Mutter ihren Sohn und den Jungknecht eng umschlungen und innig küssend überrascht. Eine Welt bricht für sie zusammen: Ihr Sohn ist vom Teufel besessen, obwohl sie doch immer am Sonntag in die Kirche gehen. Der alte Oberhofer weiß Rat. Er gibt seiner Bekannten Lolita (Helga Reusch) den Auftrag, Toni wieder zu »heilen«. Da Lolita den Toni jedoch nicht kennt, beginnt sie ihre Arbeit mit Moritz, der gar nicht weiß, wie ihm geschieht.

Nachdem sich der Irrtum aufklärt, wird Maximilian das nächste Oper, und so geht die Reihe durch, sehr zum Vergnügen der Zuschauer. Irgendwann wissen alle um das Vorhaben der Eltern und die jungen Leute verschwören sich gemeinsam gegen sie. Zu guter letzt klären sich alle Verwirrungen auf und auch die beiden Liebespaare bekommen den Segen ihrer Familien.

In weiteren Rollen wirkten noch Mechthild Wagener als Hausangestellte Rosa und Alex Schuhen als schüchterner Bankangestellter Herr Reisig mit. Christiane Weißer fungierte als Souffleuse. In den Pausen konnten sich Darsteller und Zuschauer mit heißen Würstchen und kühlen Getränken für den langen Abend stärken, denn immerhin war es eine Komödie in drei Akten.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen