Spendenaktion der DJK Friesenhagen geht in die nächste Runde
Jedes Tor macht die First Responder noch besser

Zwei erfolgreiche Teams arbeiten jetzt Hand in Hand: Jedes Tor der DJK Friesenhagen kommt den First Respondern der Feuerwehr zugute – umso mehr, je mehr Spender sich finden.  Foto: damo
  • Zwei erfolgreiche Teams arbeiten jetzt Hand in Hand: Jedes Tor der DJK Friesenhagen kommt den First Respondern der Feuerwehr zugute – umso mehr, je mehr Spender sich finden. Foto: damo
  • hochgeladen von Daniel Montanus (Redakteur)

damo Friesenhagen. Reihenweise filetierte Gegner, satte 110 Tore und am Ende der souveräne Aufstieg in die A-Kreisliga: Die DJK Friesenhagen kann auf eine äußerst erfolgreiche Saison zurückblicken. Und davon hat nicht nur die 1. Mannschaft selbst profitiert: Am Ende der Aufstiegssaison wechselte ein 5000-Euro-Scheck den Besitzer – die Kita konnte sich über eine Spende freuen, wie sie sie nicht alle Tage bekommt. Denn die Aktion „Unsere Tore für die Zukunft Friesenhagens“ hatte eine Summe eingespielt, mit der die Organisatoren wahrscheinlich selbst nicht gerechnet hatten. Grund genug, eine Neuauflage zu starten: Das wurde am Donnerstagabend auf dem Sportplatz verkündet.

Die Idee hinter der Aktion ist einfach, aber gut: Freiwillige Spender verpflichten sich am Anfang der Saison, für jedes Tor eine festgelegt Summe zu bezahlen. Dieses Geld kommt in einen Topf, und am Ende der Saison kommt es in Gänze einem sozialen Zweck zugute. 24 Spender hatten sich im Sommer 2018 gefunden – und anschließend hat die Sturmreihe der DJK alles dafür getan, dass der Scheck für die Kita üppig ausfiel. Allein Janosch Schmallenbach hat satte 50-mal getroffen.

Nun beginnt für die DJK das Abenteuer A-Kreisliga – was aber noch lange nicht heißen muss, dass es für die Spender viel billiger wird. Denn Trainer Maik Greb geht optimistisch in die neue Saison: Ein Platz im oberen Drittel ist das Ziel. „Warum sollte ich tiefstapeln?“

Das werden die elf Aktiven der First Responder gerne gehört haben – denn diesmal profitieren sie von der Aktion. „DJK-Tore sollen Leben retten“: So lautet das Motto, und auch, wenn’s große Worte sind, treffen sie im Kern allemal zu. Denn nichts anderes als Leben retten wollen die First Responder: Wie bereits mehrfach berichtet, sorgt diese Einheit der Feuerwehr in medizinischen Notfällen dafür, dass die Zeit bis zum Eintreffen des Notarztes nicht ungenutzt verstreicht.

Führt man sich vor Augen, dass bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand die Überlebenschance minütlich um 10 Prozent sinkt, kann man ermessen, wie wertvoll jede Sekunde ist. Und das kommt gerade in einer Flächengemeinde mit über 80 Weilern zum Tragen: Im Durchschnitt waren die First Responder acht Minuten früher am Einsatzort – enorm viel Zeit. Seit anderthalb Jahren gibt es die Gruppe, und sie verzeichnet bereits knapp 100 Einsätze.

All das weiß auch die Verbandsgemeinde, die für das Feuerwehrwesen zuständig ist. „Wir werden von dort auch sehr gut ausgestattet“, betont der Leiter der Gruppe, Christoph Wickler. Und doch könne zusätzliches Geld gut gebraucht werden, um die Ausstattung weiter zu optimieren. „Wir freuen uns, dass wir von der DJK unterstützt werden“, sagte Wickler. Für die DJK ist das Ehrensache: „Wir wollen dem Ort etwas zurückgeben“, meinte Vorstandsmitglied Horst Reimann.

Autor:

Daniel Montanus (Redakteur) aus Betzdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.