Martinszüge in der Verbandsgemeinde Kirchen
Mit Laterne und Feuer – ohne 3G

Endlich wieder gemeinsam die Martinsumzüge und -feuer erleben: In der VG Kirchen gibt es jede Menge Termine für große und kleine Laternenträger.
  • Endlich wieder gemeinsam die Martinsumzüge und -feuer erleben: In der VG Kirchen gibt es jede Menge Termine für große und kleine Laternenträger.
  • Foto: SZ-Archiv/Daniel Montanus
  • hochgeladen von Michael Sauer

sz Kirchen. St. Martin reitet wieder: Besonders Familien mit Kindern dürfte freuen, dass die beliebten Martinsumzüge in der Verbandsgemeinde Kirchen in diesem Jahr mit nur geringen Einschränkungen wieder stattfinden.
Möglich macht das eine Anpassung der rheinland-pfälzischen Corona-Bekämpfungsverordnung, heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Rathaus. Demnach erlaubt das Land die Durchführung der Umzüge unter freiem Himmel ohne Kontakterfassung oder Maskenpflicht. Es muss auch nicht kontrolliert werden, ob jemand geimpft, genesen oder getestet ist. Zwischen den Teilnehmern gilt das Abstandsgebot, wobei Familien oder andere Gruppen zusammenstehen oder -gehen dürfen. Auch die Begleitung durch Musikgruppen ist unter Beachtung der Abstandsregel zulässig.

Martinszüge in der Verbandsgemeinde Kirchen: Weiterer Schritt Richtung Normalität

Die Ortsbürgermeister und Ortsvorsteher sind deshalb übereingekommen, dass fast alle Martinsumzüge in der VG Kirchen durchgeführt werden sollen. Lediglich in Mudersbach will man sich direkt am Martinsfeuer treffen.
„Durch den Wegfall der Kontakterfassung hält sich der organisatorische Aufwand in einem überschaubaren Rahmen“, begrüßt Bürgermeister Andreas Hundhausen die Regelung und sieht darin einen weiteren Schritt hin in Richtung Normalität.

Der Kirchener Verwaltungschef unterstreicht die Bedeutung der Brauchtumspflege rund um den Martinstag am 11. November. Bei dem Fest werde an zentrale Grundwerte wie Solidarität und Nächstenliebe erinnert.
Falls vor Ort Martinswecken an die Kinder verteilt werden, besteht bei der Ausgabe die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Davon befreit sind Kinder bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres. Auf die sonst üblichen Einstimmungen in den Kirchen muss aufgrund der geltenden Corona-Beschränkungen aber in diesem Jahr noch verzichtet werden.

Martinszüge in der Verbandsgemeinde Kirchen: Das sind die Termine 

  • Kirchen: 10. November, 17 Uhr: Aufstellung an der ev. Kirche.
  • Niederfischbach: 10. November, 17 Uhr: Aufstellung am Wanderparkplatz in der Donzenbachstraße mit anschließendem Liedersingen am Martinsfeuer im Bürgerpark. Weckenverteilung in den Kindergärten, der Schule und im Altenheim.
  • Herkersdorf/Offhausen: 10. November, 18 Uhr: Aufstellung am Dorfplatz in Offhausen. Der Martinsumzug verläuft über die K 101 und später über den Waldweg oberhalb der K 102 bis zum Platz unterhalb der 1. Kreuzwegstation in Herkersdorf mit anschließendem Martinsfeuer. Die Wecken werden vor Ort verteilt.
  • Katzenbach: 10. November, 18.45 Uhr: Aufstellung an der Dorfstraße 57. Der Martinsumzug geht zum Bürgerhaus mit anschließendem Martinsfeuer. Die Wecken werden vor Ort verteilt.
  • Freusburg: 11. November, 17.30 Uhr: Aufstellung an der Kapelle (Kapellenweg). Der Martinsumzug geht zum Burghof mit anschließendem Martinsfeuer. Die Wecken gibt es vor Ort.
  • Wehbach: 11. November, 17.30 Uhr: Aufstellung am Anfang der Gilsbachstraße. Es geht zum Festplatz mit anschließendem Martinsfeuer. Die Wecken werden vor Ort verteilt. Am 6. November um 10 Uhr kann Material für das Martinsfeuer auf dem Festplatz abgegeben werden.
  • Harbach: 11. November, 17.30 Uhr: Aufstellung an der Bushaltestelle in Hinhausen (ehemalige Schule) mit anschließendem Martinsfeuer.
  • Friesenhagen: 11. November, 18 Uhr: Aufstellung vor der Kirche mit anschließendem Martinsfeuer am Festplatz bei der Feuerwehr. Die Ausgabe der Martinswecken ist noch offen.
  • Mudersbach: 12. November, 17.00 Uhr: Zusammenkunft ohne Umzug am Martinsfeuer auf dem Kirmesplatz mit den „Siegtaler Musikanten“.
  • Brachbach: 13. November, im Anschluss an die Vorabendmesse (18 Uhr): Aufstellung vor der Kirche mit anschließendem Martinsfeuer auf dem Gelände des Feuerwehrhauses. Bereits am 11. November findet eine gemeinsame Weckenverteilung Brachbach/Mudersbach an Schule, Kindergärten und Altenheim statt.
Autor:

SZ Redaktion aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen