Ausstellung von Andreas Becher in Freusburg
Müll aus der Sieg als Kunst bei „Siegtal pur“

Mit einer besonderen Ausstellung will der Freusburger Andreas Becher auf die derzeitige Klima-Diskussion aufmerksam machen.  Foto: privat
  • Mit einer besonderen Ausstellung will der Freusburger Andreas Becher auf die derzeitige Klima-Diskussion aufmerksam machen. Foto: privat
  • hochgeladen von Redaktion Altenkirchen

sz Freusburg. Es wird nicht nur eine besondere Ausstellung an einem ungewöhnlichen Ort zu einem besonderen Termin sein, sondern auch eine, die deutlich nachdenklich stimmen wird. Der Freusburger Künstler und Naturfotograf Andreas Becher lädt im Rahmen von „Siegtal pur“ am Sonntag, 7. Juli, dazu ein, in seinem Heimatort einen Blick abseits der Straße zu werfen. Dort präsentiert er die Ausstellung „Future Kids get angry – Fundstücke vom Ufer der Sieg“.

Dazu gibt es folgenden Hintergrund: In diesem Frühjahr hatte Becher nach eigenen Angaben in Zusammenarbeit mit dem Abfallwirtschaftsbetrieb des Kreises und dem Kirchener Bauhof eine Reinigungsaktion entlang der Sieg durchgeführt. Den gesammelten Abfall hatte der Freusburger etappenweise mit Fahrradanhänger zum Zwischenlager am Bauhof transportiert. Insgesamt seien 9 Kubikmeter angefallen, die schließlich abgefahren und entsorgt wurden.

Die Uferreinigung erstreckte sich über ca. 1,8 Flusskilometer vom oberen Wehr in Freusburg bis zum Bauhof in Kirchen. Zudem wurde der historische Graben gesäubert, der früher Kühlwasser vom unteren Freusburger Wehr zur ehemaligen Lokomotivfabrik Jung leitete und nunmehr als Straßengraben den Abfall der parallel laufenden B 62 aufnimmt.

In dem entsorgten Material befanden sich laut Bechers Schilderungen neben dem üblichen Sammelsurium an Kunststofffolien, Flaschen usw. auch Autoreifen und Autobatterien. Zudem eine „erstaunliche Menge“ an Damenhygieneartikeln.

Mit der Aktion habe er an sein Projekt „Siegmeile“ von 2011/2012 angeknüpft. Damals habe er das Siegufer bei Wallmenroth (Dasberg) auf einer Strecke von 1,6 km gereinigt, was etwa einem Prozent des Flusslaufs entsprochen habe. Mit Freusburg seien es jetzt 2 Prozent. „Die Reinigung ist natürlich nicht nachhaltig, aber die Altlasten etlicher Jahre sind entsorgt“, so Becher.

Die besten Fundstücke werden als Objektkunst-Installation dreier Figuren anlässlich des autofreien Sonntags „Siegtal Pur“ gezeigt. Die Installation soll die aktuelle Umwelt- und Klimabewegung thematisieren. Zudem werden noch drei Objekte aus der Wallmenrother Uferreinigung ausgestellt. Zu sehen ist die Ausstellung auf der Grünfläche gegenüber der Bushaltestelle Siegtalstraße/Backhausweg. Wer nicht mit Fahrrad oder Inline-Skates unterwegs ist, kann die Ausstellung fußläufig vom Bahnhof Kirchen oder Freusburg erreichen.

Autor:

Redaktion Altenkirchen aus Betzdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.