Intensivstation im Kirchener Krankenhaus noch nicht ausgelastet
Noch keine "Notbremse" im OP

Im Kirchener Krankenhaus können weiterhin die normalen
medizinischen Eingriffe erfolgen. Derzeit liegt nur ein Corona-Patient auf der Intensivstation.
  • Im Kirchener Krankenhaus können weiterhin die normalen
    medizinischen Eingriffe erfolgen. Derzeit liegt nur ein Corona-Patient auf der Intensivstation.
  • Foto: sz-Archiv
  • hochgeladen von Marc Thomas

thor Kirchen. Künstliche Hüft- und Kniegelenke, Koloskopien, die Entfernung von Gallensteinen und vieles mehr – all diese „normalen“ Eingriffe sind weiterhin im Kirchener DRK-Krankenhaus möglich. Der Kaufmännische Direktor Nicki Billig erklärte auf Nachfrage der SZ, dass die OPs noch nicht von der „Notbremse“ des Landes betroffen seien.

Wie berichtet, hatte die rheinland-pfälzische Landesregierung die Krankenhäuser vergangene Woche darum gebeten, weitgehend auf planbare Behandlungen zu verzichten, um genug Covid-19-Patienten auch auf den Intensivstationen behandeln zu können. „Die Kriterien des Landes werden wir selbstverständlich erfüllen“, sagte Billig. Die Kapazitäten in Kirchen seien aber noch nicht ausgeschöpft. Demnach müssen 20 Prozent der Intensivbetten für Corona-Patienten freigehalten werden. Wird dieser Bedarf überschritten, hat das Auswirkungen auf die weitere medizinische Versorgung.

Zurückhaltung bei Patienten 

Das Kirchener Krankenhaus verfügt über zehn Intensivbetten, laut Billig ist derzeit nur eines mit einem infizierten Patienten belegt. Neun weitere Personen befänden sich auf der normalen Covid-Isolierstation. Sollte sich die Lage ändern, „werden wir sofort die Ressourcen zur Verfügung stellen“. Nach wie vor merke man bei den Patienten eine gewisse Zurückhaltung, was die Behandlungen in der Klinik angehe, so der Kaufmännische Direktor: „Die Belegungszahlen aus der Vor-Corona-Zeit sind noch nicht wieder erreicht.“ Dabei sei auch das Pflegepersonal ein limitierender Faktor, denn auch hier gebe es natürlich Erkrankungen und Infektionen. Das Impfangebot an die Mitarbeiter bestehe aber weiter – und werde nach wie vor auch in Anspruch genommen.

Autor:

Thorsten Stahl (Redakteur) aus Betzdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil
Themenwelten
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen