Weiter viel »Nebel« rund ums »Monte mare«

Kommunen setzen ihre Suche nach einer Lösung fort, die eigenen Kosten zu senken

thor Kirchen. Wenig Neues hatten gestern Morgen die Verantwortlichen des Bäderzweckverbands (BZV) in Sachen »Monte mare« zu verkünden. Nach den kühnen Hoffnungen auf eine umfangreiche Sanierung des Freizeitbads ist allgemeine Ernüchterung eingekehrt. Der bekannte Grund: Trotz zahlreicher und intensiver Gespräche hatte sich im vergangenen Jahr kein neuer Investor gefunden, der »unseren Zielvorstellungen entsprochen hätte«. So nannte es Kirchens Bürgermeister Wolfgang Müller in seiner Funktion als Verbandsvorsteher. Sein (vorläufiges) Fazit: »Das Investor-Betreibermodell wird so nicht funktionieren.«

Noch eine Gruppe im Gespräch

Dabei glimmt wohl noch ein Fünkchen Hoffnung. Wie die SZ bereits berichtet hatte, waren kurz vor Weihnachten Vertreter einer Unternehmensgruppe in Kirchen, um mit Müller über einen Einstieg zu reden. Hierbei handele es sich um ein »neues, interessantes Modell«, sagte der Verbandsvorsteher, ohne Einzelheiten zu nennen. Das Ganze müsse jetzt noch »sauber nachgerechnet« und von der Kommunalaufsicht geprüft werden. Dann erst könne man in die politischen Gremien gehen, erklärte Müller.

Bleibt aber die Frage, ob die Suche nach einem neuen Geldgeber überhaupt noch Sinn macht, weil der bisherige Pächter die Option auf Vertragsverlängerung genutzt hat und somit auf Jahre hinaus weiter am Molzberg aktiv sein wird. Der Bäderzweckverband hatte den Pachtvertrag hinsichtlich der Optionsverlängerung rechtlich überprüfen lassen. Dabei wurde nicht nur dieses Recht bestätigt, sondern auch festgestellt, dass für die gesamte Laufzeit des Vertrags die einvernehmlich festgesetzte Pacht zu zahlen ist. Der Pächter hatte im vergangenen Jahr geltend gemacht, dass die Pachtzahlung an die Laufzeit eines Darlehens gekoppelt ist, das seinerzeit für Investitionen aufgenommen wurde. Insofern muss man sich beim Verband wohl auch vom Wunsch nach einer höheren Pacht verabschieden.

Deutlich niedrigere Umlage

Das große Ziel der beiden beteiligten Kommunen – Ortsgemeinde Kirchen und Verbandsgemeinde Betzdorf – lautet nach wie vor: Senkung der eigenen Kosten. Auf dem Weg dahin gibt es zumindest eine erfreuliche Nachricht: Die von den beiden Kommunen zu zahlende Umlage für das Bad halbiert sich in diesem Jahr um fast die Hälfte auf 80000 Euro. Das liegt an wesentlich niedrigeren Zins- und Tilgungsleistungen, da das Darlehen zur Finanzierung des Umbaus der »Monte-mare«-Anlage zum Freizeitbad im vergangenen Jahr ausgelaufen ist. Außerdem sind niedrigere Beratungskosten als 2002 eingeplant worden.

An Investitionen sind im laufenden Wirtschaftsjahr 253000 Euro vorgesehen. Fast die komplette Summe wird vermutlich in die Erneuerung der Filteranlagen fließen. Zur Finanzierung dieser dringend notwendigen Maßnahme ist allerdings ein neuer Kredit in Höhe von 190000 Euro erforderlich.

In Verhandlungen ist der Verband momentan auch mit der Förderverein des Freibads Wehbach. Der Vertrag zwischen den beiden Partnern ist zum 31. Dezember ausgelaufen. Im neuen Papier möchte der Verein u.a. niedergeschrieben haben, dass der BZV die allgemeine Haftung für den Badebetrieb übernimmt.

Der einzige »echte« Verhandlungsgegenstand ist aber der Posten des Bademeisters. Jochem Horn, Vorsitzender des Fördervereins: »Das Problem des Freibads liegt nicht im Bauwerk oder der Technik, sondern in der Frage: Wie bekommen wir für drei Monate einen Bademeister?« Den Wehbachern wäre es am liebsten, wenn diese Personalfrage künftig vom Verband geklärt wird und dieser den Schwimmmeister auch aufsichtsrechtlich unter seine Fittiche nimmt.

Bürgermeister Müller will nun prüfen, ob es irgendwie machbar ist, eine solche Fachkraft länger als drei Monate zu beschäftigen. Diese könnte dann in der kälteren Jahreszeit eventuell anderweitig in der Gemeinde eingesetzt werden. Sollte der BZV hier Entgegenkommen zeigen, ist der Förderverein laut Jochem Horn natürlich auch zu finanziellen Zugeständnissen bereit. Dann könne der Verband z.B. den jährlichen Zuschuss (momentan 20450 Euro) kürzen, oder aber der Förderverein verzichte seinerseits auf einen Teil der Einnahmen aus dem Freibad, erklärte der Vorsitzende. Das alles soll einvernehmlich und im Dialog geregelt werden, betonen Müller und Horn übereinstimmend – so wie es dem traditionell guten Verhältnis zwischen Gemeinde und Verein entspricht.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen