SZ

Marco Rente aus Herkersdorf
In einer Liga mit Weltmeister Mario Götze

Marco Rente spielt seit vergangenem Sommer in der höchsten niederländischen Fußball-Liga.
  • Marco Rente spielt seit vergangenem Sommer in der höchsten niederländischen Fußball-Liga.
  • Foto: imago
  • hochgeladen von Uwe Bauschert (Redakteur)

ubau Almelo. Was haben Weltmeister Mario Götze, der serbische Weltklasse-Angreifer Dusan Tadic und der frühere Eintracht-Frankfurt-Torjäger Sébastien Haller gemeinsam? Richtig, sie alle tummeln sich in Hollands höchster Fußball-Liga, der Eredivisie. Genauso wie ein junger Fußballer aus dem „AK“-Land. Der aus dem beschaulichen Herkersdorf bei Kirchen stammende Marco Rente spielt seit dem vergangenen Sommer für Heracles Almelo und hat bei dem Klub aus der Provinz Overijssel eine ausgesprochen positive Entwicklung genommen. Für den Innenverteidiger, der von Regionalligist Borussia Dortmund 2. nach Almelo gewechselt war, stehen bislang schon stolze 18 Saisoneinsätze zu Buche.

„Ich bin sehr zufrieden. Es läuft besser als erwartet“, sagt Rente im SZ-Gespräch.

ubau Almelo. Was haben Weltmeister Mario Götze, der serbische Weltklasse-Angreifer Dusan Tadic und der frühere Eintracht-Frankfurt-Torjäger Sébastien Haller gemeinsam? Richtig, sie alle tummeln sich in Hollands höchster Fußball-Liga, der Eredivisie. Genauso wie ein junger Fußballer aus dem „AK“-Land. Der aus dem beschaulichen Herkersdorf bei Kirchen stammende Marco Rente spielt seit dem vergangenen Sommer für Heracles Almelo und hat bei dem Klub aus der Provinz Overijssel eine ausgesprochen positive Entwicklung genommen. Für den Innenverteidiger, der von Regionalligist Borussia Dortmund 2. nach Almelo gewechselt war, stehen bislang schon stolze 18 Saisoneinsätze zu Buche.

„Ich bin sehr zufrieden. Es läuft besser als erwartet“, sagt Rente im SZ-Gespräch. „Wenn man aus der vierten deutschen Liga in die erste niederländische Liga geht, kann man nicht unbedingt von so viel Spielzeit ausgehen. Aber die Umstellung ist mir recht schnell und gut gelungen“, findet der kopfball- und zweikampfstarke Defensivspieler, der zudem mit einer guten Grundschnelligkeit ausgestattet ist.
Rentes Zwischenbilanz ist umso bemerkenswerter, da er in der Innenverteidigung mit Robin Pröpper den Kapitän von Heracles Almelo und mit Mats Knoester einen aktuellen U-21-Nationalspieler der „Elftal“ als Kontrahenten hat. „Daher war meine Erwartungshaltung auch nicht so hoch. Ich wusste, dass ich mich gegen zwei richtig starke Jungs behaupten muss“, erzählt Rente, auf den der deutsche Trainer Frank Wormuth aber häufig setzt.

Auch Gosens, Weghorst und Uth spielten einst für Almelo

Es läuft also für den 24-jährigen Abwehrspieler. Das wird er freilich nur in ganz kleinem Rahmen machen (können), denn auch in den Niederlanden gelten Corona-bedingte Einschränkungen. „Seitdem ich hier bin, sind die Läden zu. Und vom niederländischen Fußball-Verband haben wir die klare Vorgabe bekommen, öffentliche Plätze zu meiden. Daher bin ich in Almelo noch gar nicht viel rumgekommen“, erzählt Rente, der in Hengelo, rund 15 Kilometer von Almelo und rund 30 Autominuten von der Grenze zu Deutschland entfernt, sein neues Zuhause hat und sich dort sehr wohl fühlt.
Genauso wie bei seinem neuen Verein. „Ich bin hier toll aufgenommen worden. Heracles Almelo ist ein Klub mit einem sehr familiären Umfeld. Die Philosophie des Vereins ist, junge Spieler zu holen und weiter zu entwickeln. Das war ein Hauptgrund, hierher zu wechseln“, erklärt Rente. Prominente Beispiele, die den Weg über Almelo auf die große Fußball-Bühne geschafft haben, sind der Torjäger des VfL Wolfsburg, Wout Weghorst, der Schalker Mark Uth oder Nationalspieler Robin Gosens von Atalanta Bergamo.

Dreijahresvertrag unterschrieben

Heracles Almelo scheint also ein gutes Sprungbrett zu sein. Vielleicht auch für Rente. Der hält den Ball aber bewusst flach, um im Bild zu bleiben. „Für das erste Jahr hier hatte ich mir vorgenommen, in der Mannschaft und in der Liga Fuß zu fassen. In der kommenden Saison möchte ich dann den nächsten Schritt machen und meinen Stellenwert im Team festigen. Und alles, was danach kommt, ist jetzt noch Zukunftsmusik“, sagt der frühere Spieler der Sportfreunde Siegen und des TuS Erndtebrück, der bei Heracles Almelo einen Dreijahresvertrag unterschrieben hat.

Kindheitstraum vom Profifußball in Erfüllung gegangen

Damit ging für den Fußballer aus dem „AK“-Land ein Kindheitstraum in Erfüllung. „Profi zu werden, war immer mein großes Ziel. Wenn mir aber zu A-Jugend-Zeiten bei den Sportfreunden Siegen jemand gesagt hätte, dass ich das schaffen werde, dann hätte ich das nicht für möglich gehalten“, gesteht Rente, der mit eisernem Willen und unbändigem Kampfgeist den Sprung in die Eredivisie schaffte.

"Hier wird mehr Wert auf das Fußballerische gelegt"

Wie ist deren Leistungsniveau einzuschätzen? Rente: „Das ist schwierig zu sagen, da ich ja noch nicht in der Bundesliga gespielt habe, sondern nur mit den Profis vom BVB trainiert habe. Aber ich denke, die Bundesliga ist auf jeden Fall qualitativ stärker und vor allem in der Breite besser besetzt. Hier in den Niederlanden gibt es einige wenige große Klubs wie Ajax Amsterdam, PSV Eindhoven oder Feyenoord Rotterdam. Dahinter klafft eine Lücke.“
Und wie unterscheidet sich der Fußball in den Niederlanden von dem in Deutschland? „Hier wird mehr Wert auf das Fußballerische gelegt. In der Bundesliga ist die Körperlichkeit deutlich höher“, meint Rente, der bei sich noch Verbesserungspotenzial im Aufbauspiel und bei offensiven Standardsituationen sieht. „Daran“, sagt Rente, „muss ich noch arbeiten.“
Um in Zukunft eine noch bessere Rolle in Hollands höchster Fußball-Liga zu spielen. Dort, wo sich auch Topstars wie Mario Götze, Dusan Tadic oder Sébastien Haller tummeln.

Persönliches:
Das Fußball-ABC erlernte Marco Rente bei der JSG Kirchen. Von dort wechselte er zur SG 06 Betzdorf. Noch im Jugendbereich zog es den in Herkersdorf und Kirchen aufgewachsenen Rente zu den Sportfreunden Siegen. Für die Leimbachtaler war er auch noch in seinem ersten Senioren-Jahr aktiv.
Doch nach dem Abstieg aus der Regionalliga schloss Rente sich dem TuS Erndtebrück an, mit dem er jedoch ebenfalls aus der vierthöchsten Liga abstieg. Den Gang in die Oberliga trat der Innenverteidiger, der am Betzdorf-Kirchener Freiherr-vom-Stein-Gymnasium sein Abitur gemacht hat, aber nicht mit den Wittgensteinern an. Stattdessen wechselte Rente zu Borussia Dortmund 2. in die Regionalliga. Das schwarz-gelbe Trikot trug er zwei Jahre. Im letzten halben Jahr durfte er regelmäßig mit den Profis trainieren. Insgesamt vier Mal stand der Fußballer aus dem Kreis Altenkirchen im Bundesliga-Kader, zu einem Einsatz kam es aber nicht. Die positive Entwicklung, die Rente beim BVB genommen hatte, war anderen Klubs nicht verborgen geblieben. Letztlich entschied er sich für Heracles Almelo. Beim niederländischen Landesmeister von 1927 und 1941 steht Rente noch bis 2023 unter Vertrag.

Autor:

Uwe Bauschert (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen