SZ

Verfallenes Gebäude zieht unerwünschte Gäste an
Mysteriöses Treiben im ehemaligen Studienhaus Rüspe

Vandalismus, wohin das Auge blickt: Das ehemalige Studienhaus Rüspe ist ein scheinbar verlassener Ort, der allerdings eine enorme Anziehungskraft ausübt.
  • Vandalismus, wohin das Auge blickt: Das ehemalige Studienhaus Rüspe ist ein scheinbar verlassener Ort, der allerdings eine enorme Anziehungskraft ausübt.
  • Foto: Martin Völkel
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

vö Rüspe. Dieser Ort hat etwas Unheimliches, das muss sich auch jemand eingestehen, der nicht gleich beim ersten Geräusch im Wald zusammenzuckt. Das ehemalige Studienhaus Rüspe ist einerseits ein verlassener Ort, andererseits übt er dagegen eine enorme Anziehungskraft aus. Das Haupthaus und die Nebengebäude sind frei zugänglich.Offenbar geben sich hier Neugierige ebenso die Klinke in die Hand wie ungebetene Besucher, die es auf Vandalismus abgesehen haben. Dies bestätigt eine Polizeimeldung aus dem Oktober 2020: „Unbekannte Täter sind in das ehemalige Studienhaus im Kirchhundemer Ortsteil Rüspe eingebrochen und haben dort großen Schaden angerichtet. Der Komplex, der aus mehreren Gebäudeteilen besteht, soll verkauft werden und steht derzeit leer“, heißt es in dem Bericht.

Rüspe. Dieser Ort hat etwas Unheimliches, das muss sich auch jemand eingestehen, der nicht gleich beim ersten Geräusch im Wald zusammenzuckt. Das ehemalige Studienhaus Rüspe ist einerseits ein verlassener Ort, andererseits übt er dagegen eine enorme Anziehungskraft aus. Das Haupthaus und die Nebengebäude sind frei zugänglich.Offenbar geben sich hier Neugierige ebenso die Klinke in die Hand wie ungebetene Besucher, die es auf Vandalismus abgesehen haben. Dies bestätigt eine Polizeimeldung aus dem Oktober 2020: „Unbekannte Täter sind in das ehemalige Studienhaus im Kirchhundemer Ortsteil Rüspe eingebrochen und haben dort großen Schaden angerichtet. Der Komplex, der aus mehreren Gebäudeteilen besteht, soll verkauft werden und steht derzeit leer“, heißt es in dem Bericht. Und weiter: „Ein Zeuge teilte der Polizei mit, dass in die Räume schon mehrfach eingebrochen wurde.“ Von hohem Sachschaden und brachialer Gewalt ist die Rede.

Im Studienhaus Rüspe wurden Filme gedreht

Das bestätigen auch Anlieger im Gespräch mit der Siegener Zeitung, die allerdings auch darauf verweisen, dass es kein besonders großes Kunststück sei, in das Gebäude zu kommen. Wer das nicht glaube, der könne ja auch im Internet jederzeit nachschauen. Autospuren im Schnee und Fußspuren zum Eingang deuten darauf hin, dass hier erst kürzlich jemand gewesen sein muss. Wer genau, weiß man nicht.

Zu besten Zeiten 85 Betten

Nachweislich wurden im Sommer 2020 hier Filme gedreht. Auf der Plattform „Lost Places“ (Verlassene Orte) drehen mehrere Hobbyfilmer aus dem Inneren des früheren Studienhauses, das darin einen sehr unterschiedlichen Zustand vermittelt: Einerseits könnte man meinen, dass aufgrund von Lebensmitteln im Schrank noch bis vorgestern dort jemand gelebt hat, andererseits haben der Zahn der Zeit und fehlende Unterhaltungsmaßnahmen dem einst renommierten Haus schwer zugesetzt. Offenbar wurden Säcke mit Baumaterialien aufgerissen und in Teilen der Immobilie verteilt, an anderer Stelle wurde augenscheinlich ein Feuerlöscher in der Bibliothek entleert. Eingeschlagene Scheiben, kaputte Stühle und Tische sowie ein demolierter Kleinwagen im Außenbereich kommen noch hinzu.

Das Gebäude wurde sich selbst überlassen

Offenkundig sind Teile der einst als überaus wertvoll eingeschätzten Bibliothek vorhanden, Wandbilder existieren noch, ebenso Musikinstrumente. Aber überall Beschädigungen. Sinnlose Zerstörung eben. Ein Anlieger bringt es treffend auf den Punkt: „Wenn es tatsächlich noch mal zum Verkauf kommen sollte und jemand hier eine gute Idee umsetzen möchte, dann muss er schon sehr viel Geld in die Hand nehmen.“ Seit der laufende Betrieb des Studienhauses im Jahr 2012 eingestellt worden sei, sei es Woche für Woche bergab gegangen. Das Gebäude sei sich selbst überlassen worden.

Wer ist Eigentümer der Immobilie?

Die Menschen in der Umgebung rätseln darüber, wer Eigentümer der Immobilie ist. Nach dem Rückzug der Anthroposophen sei das unklar gewesen, zuletzt sei über den früheren Hausmeister als Besitzer spekuliert worden. Fakt ist: Irgendjemand muss die Stromrechnung zahlen, denn in nahezu allen Räumen funktionieren die Lichtschalter einwandfrei. Ein Anwohner: „Es kommt vor, dass abends in mehreren Räumen Licht brennt. So ganz genau möchte man es besser nicht wissen.“ Definitiv herrsche an den Wochenenden reger Publikumsverkehr rund um das einstige Studienhaus.
Die Siegener Zeitung bemühte sich um eine Stellungnahme des Kirchhundemer Bürgermeisters, Björn Jarosz. Die lag allerdings bis zum Redaktionsschluss dieser Ausgabe nicht vor.

Autor:

Martin Völkel (Redakteur) aus Bad Berleburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Mit einem Abo der Siegener Zeitung kommen Sie jetzt gleichzeitig auch an ein Tablet Ihrer Wahl. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung. Möchten Sie Ihr neues Tablet gleich zum Lesen...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen