Sasse übernimmt von Dettmer
Neuer Vorsitzender für die Dorfgemeinschaft

Eine ungewöhnliche Dorfversammlung fand am Montag in Rhode statt: Statt in der Schützenhalle trafen sich rund 50 Bürgerinnen und Bürger aus Rhode und Hohl auf deren Vorplatz.
  • Eine ungewöhnliche Dorfversammlung fand am Montag in Rhode statt: Statt in der Schützenhalle trafen sich rund 50 Bürgerinnen und Bürger aus Rhode und Hohl auf deren Vorplatz.
  • Foto: win
  • hochgeladen von Praktikant Online

win Rhode. Wachwechsel im Verein „Dorfgemeinschaft Rhode“: Am Dienstag übernahm der neue Ortsvorsteher, Steffen Sasse, das Amt von seinem Vorgänger, Jörn Dettmer. Der Verein, der als Dachverband aller Rhode Vereine fungiert, tagte unter freiem Himmel, um die Corona-Auflagen möglichst sicher zu erfüllen. Dettmer blickte zunächst zurück auf das zurückliegende Geschäftsjahr, das trotz der Pandemie einige Einträge im Terminkalender aufzuweisen hatte. Eindeutiger Höhepunkt der Aktivitäten: die Eröffnung des Mehrgenerationen-Dorfplatzes samt Schutzhütte und Feuerstelle. Aber auch ein Bücherschrank wurde aufgestellt. Sponsoren machten es möglich, dass fast ohne Rückgriffe auf die Dorfkasse eine Weihnachtsbeleuchtung angeschafft wurde, die künftig jährlich ganz Rhode und das benachbarte, zum selben Ortsvorsteherbezirk gehörende Hohl in festliches Licht tauchen wird. Ansonsten, bedauerte Dettmer, habe die Pandemie allen Vereinen einen dicken Strich durch fast alle Planungen gemacht.

„Die Parteifarben waren mir immer egal''

Dettmer blickte auf seine siebenjährige Amtszeit als Ortsvorsteher und Vorsitzender der Dorfgemeinschaft zurück: Sein Ziel sei gewesen, viel zu bewegen, eine Brücke zu den neu zugezogenen Bürgerinnen und Bürgern zu bauen. Er habe dabei viel gelernt, zum einen, dass viele bereit seien, mitzuhelfen zum Wohl der Dorfgemeinschaft, aber auch, dass es Menschen gebe, die wie ein Fähnchen im Winde seien. „Die Parteifarben waren mir immer egal, ich wollte das beste für Rhode“, so Dettmer, der im selben Atemzug allen Mitstreitern für ihre stete Unterstützung dankte, namentlich seinem Vorgänger, Hans-Werner Abel.

Bei seiner Ablösung als Ortsvorsteher habe „leider ein politisches Spiel eine üble Rolle gespielt“, so Dettmers kurzer Seitenhieb auf die Orts-CDU, die als Wahlgewinnerin dem Rat den Ortsvorsteher vorschlagen darf und Steffen Sasse anstatt Jörn Dettmer nominiert hatte. Doch schloss Dettmer damit seinen Rückblick und wies darauf hin, dass er als Vorsitzender des Tennisclubs nach dem verheerenden Brand des Vereinshauses mit dem Neuaufbau mehr als genug zu tun haben werde.

Dettmer habe sich „Riesenrespekt“ verdient

Vorstandsmitglied Markus Giese schloss sich an: Dettmer habe einen „stolzen Rechenschaftsbericht“ vorgelegt und sich „Riesenrespekt“ für seine Leistung verdient. Auch Giese sprach den Amtswechsel an: Dies sei „etwas unschön abgelaufen, es wurde schlecht kommuniziert, aber es ist nun mal so passiert“. Daher sei es kein Protest, wenn nun alle übrigen Vorstandsmitglieder ebenfalls aus dem Amt schieden, aber es sei nötig, um dem neuen Ortsvorsteher eine vorbehaltlose Arbeit mit einem neuen Vorstand zu ermöglichen. Gleichzeitig kritisierte er Sasse, dass dieser, obwohl seit einem Dreivierteljahr als neuer Ortsvorsteher im Gespräch, noch nicht auf die Dorfvereine zugegangen sei.

Entsprechend fiel die Wahl aus: Von den rund 60 anwesenden Bürgerinnen und Bürgern aus Rhode und Hohl sprach sich die große Mehrheit für die Wahl von Steffen Sasse aus, indes zeigten zwölf Enthaltungen und drei Gegenstimmen, dass es hier Reibungen gegeben hat. Die Wahl endete allerdings mit zweifach ausgestreckter Hand: Sasse holte einen Präsentkorb für Dettmer und überreichte diesem seinem Vorgänger, der ihn mit Lächeln annahm.

Sasse möchte das Dorf ökologisch aufwerten

Zur 2. Vorsitzenden wurde mit sieben Enthaltungen, aber ohne Gegenstimme Christina Grebe-Döppeler gewählt. Neue Schriftführerin ist Sophie Gerigk, die das gleiche Ergebnis erzielte. Neun Enthaltungen erhielt Christian Clemens, der neuer Kassierer des Dorfvereins wurde. Einstimmig wurde Leon Tautz zum Beisitzer bestimmt.

Der neue Vorsitzende, Steffen Sasse, ist 46 Jahre alt und stammt aus dem Kirchspiel Rhode. Er ist in Howald aufgewachsen. Seit 20 Jahren lebt er mit seiner Familie in Rhode. Als Ziele für seine Arbeit führte er die weitere Belebung des neuen Dorfplatzes an, weiterhin wolle er sich für die ökologische Aufwertung des Dorfs einsetzen, etwa durch Bienenweiden, Obstwiesen oder Sitzstangen für Greifvögel.

Autor:

Jörg Winkel (Redakteur) aus Stadt Olpe

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen