SZ

Streckendebüt der Superlative
Johanna Pulte mit Rekord zum DM-Titel

Seht her, so schnell war ich: Johanna Pulte zeigt stolz auf ihre starke Siegerzeit von 16:29,8 Minuten, mit der sie sich nicht nur den Deutschen Meistertitel, sondern auch das Ticket für die U-20-EM in Tallinn sicherte.
  • Seht her, so schnell war ich: Johanna Pulte zeigt stolz auf ihre starke Siegerzeit von 16:29,8 Minuten, mit der sie sich nicht nur den Deutschen Meistertitel, sondern auch das Ticket für die U-20-EM in Tallinn sicherte.
  • Foto: birke
  • hochgeladen von Pascal Mlyniec (Redakteur)

pm Mainz. Wer genau hinsah, konnte schon auf den letzten Metern den Anflug eines Siegerlächelns erkennen. Während ihre geschlagenen Konkurrentinnen fast ins Ziel stolperten und dort reihenweise ausgepumpt zu Boden fielen, strahlte Ausnahmetalent Johanna Pulte am späten Samstagnachmittag wie ein Honigkuchenpferd über ihren zweiten Deutschen Meistertitel. Im Stile eines „alten Hasen“ hatte die 18-Jährige von der SG Wenden zuvor die nationale U-20-Elite düpiert und auf der Tartanbahn des Otto-Schott-Sportzentrums in Mainz in ihrem allerersten Rennen über 5000 Meter die Goldmedaille gewonnen.

pm Mainz. Wer genau hinsah, konnte schon auf den letzten Metern den Anflug eines Siegerlächelns erkennen. Während ihre geschlagenen Konkurrentinnen fast ins Ziel stolperten und dort reihenweise ausgepumpt zu Boden fielen, strahlte Ausnahmetalent Johanna Pulte am späten Samstagnachmittag wie ein Honigkuchenpferd über ihren zweiten Deutschen Meistertitel. Im Stile eines „alten Hasen“ hatte die 18-Jährige von der SG Wenden zuvor die nationale U-20-Elite düpiert und auf der Tartanbahn des Otto-Schott-Sportzentrums in Mainz in ihrem allerersten Rennen über 5000 Meter die Goldmedaille gewonnen.

Die beeindruckenden Fakten lesen sich dabei so: In 16:29,8 Minuten unterbot Pulte den zehn Jahre alten Olper Kreisrekord von Verena Dreier um fast 23 Sekunden, sicherte sich souverän die Norm für die U-20-Europameisterschaften im Juli in Tallinn (Estland) und blieb nur gut drei Sekunden über der geforderten Qualifikationszeit für die Welt-Titelkämpfe einen Monat später in Nairobi (Kenia).

Ich war begeistert von ihrer Vorstellung. Es ist alles perfekt gelaufen.
- Egon Bröcher, Trainer SG Wenden

Lauf-Ass Marcel Fehr, 2017 Team-Europameister mit der deutschen Mannschaft und am Samstag Experte im Livestream von leichtathletik.de, bescheinigte Pulte eine „brutal starke Zeit“, Trainer Egon Bröcher jubelte im SZ-Gespräch: „Ich war begeistert von ihrer Vorstellung. Es ist alles perfekt gelaufen.“

Bei besten Bedingungen – 14 Grad, Windstille und bewölktem Himmel – war das zwölfköpfige, mit mehreren Deutschen Meisterinnen gespickte Feld zunächst eher gemächlich gestartet. Nach 3:25 Minuten war der erste Kilometer absolviert, „wenn jemand die EM-Norm knacken will, müssen sie einen Zahn zulegen“, befand Marcel Fehr. Für 5000-Meter-Neuling Johanna Pulte war das ruhige Angangstempo jedoch wie gemacht. „Sie wusste ja vorher nicht so richtig, was auf sie zukommt. Deshalb war es gut, dass sie sich alles angucken konnte und nach zwei, drei Kilometern gemerkt hat, dass es gut geht“, resümierte Bröcher.

Pulte trotzt Tempoverschärfungen

Ungefähr zu jenem Zeitpunkt, der Rennmitte, nahm schließlich mit Anneke Vortmeier (ASV Duisburg) eine der Favoritinnen das Heft in die Hand und forcierte das Tempo. Während die ersten Konkurrentinnen abreißen lassen mussten, lag Johanna Pulte auch bei der 3000-Meter-Marke, die bei 10:06 Minuten passiert wurde, an Position 2.

Das Tempo wurde stetig schneller. Als Emma Heckel (LG Regensburg) die Führung übernahm und es auf den letzten Kilometer ging, bildeten fünf Läuferinnen die Spitzengruppe. Als die Glocke für die letzte Runde ertönte, konnte neben Johanna Pulte nur noch Jule Behrens (Königsteiner LV) das Tempo mitgehen.

Überragender Schlussspurt zum Sieg

Pulte legte sich die führende Heckel zurecht: 250 Meter vor dem Ziel trat sie plötzlich an, übernahm mit langen, energischen Schritten die Führung und erarbeitete sich noch in der Kurve den entscheidenden Vorsprung. Trotz einer überragenden Schlussrundenzeit von 68 Sekunden schien sie die letzten Meter zu genießen. „Das stimmt, sie sah auf der Ziellinie nicht so verkrampft aus wie andere“, bestätigte Trainer Bröcher und ergänzte: „Es war zu erwarten, dass am Ende die gewinnt, die am besten spurten kann. Das war die Johanna.“

Beweis der Qualität des Rennens: Am Ende blieben gleich sechs Läuferinnen unter der EM-Norm. Sicher nach Tallinn fliegen wird aber nur Johanna Pulte, die ihre Garantie direkt im Anschluss vom Bundestrainer erhielt. Egon Bröcher hat aber noch mehr vor: „Wir probieren, ob sie nicht über 3000 Meter auch noch die Norm knackt.“ Zunächst aber lobte der SG-Trainer: „Sie hat es taktisch einfach super gemacht.“ Der Lohn ist der zweite DM-Titel nach dem U-18-Sieg über 3000 Meter vor acht Monaten – eine super Leistung, ein Streckendebüt der Superlative.

Autor:

Pascal Mlyniec (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Mit einem Abo der Siegener Zeitung kommen Sie jetzt gleichzeitig auch an ein Tablet Ihrer Wahl. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung. Möchten Sie Ihr neues Tablet gleich zum Lesen...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen