SZ

Seit mehr als 40 Tagen: Musik zur Freude der Menschen
Eine kleine Nachtmusik in Bottenbach

Thomas Kiehl und Hans-Joachim Thiemann schicken Abend für Abend Bläserklänge über ihren Ort, Bottenbach. Fast immer kommt Applaus zurück, manchmal sogar Musik.
4Bilder
  • Thomas Kiehl und Hans-Joachim Thiemann schicken Abend für Abend Bläserklänge über ihren Ort, Bottenbach. Fast immer kommt Applaus zurück, manchmal sogar Musik.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Redaktion Kultur

ciu - Ein Junge spielte zum Dank Smetanas „Moldau“  auf der Blockflöte.
ciu Bottenbach.  Abend für Abend, und das schon seit über 40 Tagen, gibt es in Bottenbach ab 19 Uhr eine „kleine Nachtmusik“. Drei, manchmal auch wenig mehr Bläser schicken von unterschiedlichen Standorten aus Musik über den Ort – und treffen auf ein Echo aus Applaus, Gesang, oder auch: Musik. Das Programm dieses immer wieder anderen Freiluftkonzerts folgt einem Muster, wie Eberhard Schöler der SZ berichtet. „Wir beginnen mit ,Der Mond ist aufgegangen‘, und dann spielt reihum immer einer von uns ein Stück seiner Wahl.

ciu - Ein Junge spielte zum Dank Smetanas „Moldau“  auf der Blockflöte.
ciu Bottenbach.  Abend für Abend, und das schon seit über 40 Tagen, gibt es in Bottenbach ab 19 Uhr eine „kleine Nachtmusik“. Drei, manchmal auch wenig mehr Bläser schicken von unterschiedlichen Standorten aus Musik über den Ort – und treffen auf ein Echo aus Applaus, Gesang, oder auch: Musik. Das Programm dieses immer wieder anderen Freiluftkonzerts folgt einem Muster, wie Eberhard Schöler der SZ berichtet. „Wir beginnen mit ,Der Mond ist aufgegangen‘, und dann spielt reihum immer einer von uns ein Stück seiner Wahl.“ Vom guten alten Volkslied wie „Freut euch des Lebens“ über die Erkennungsmelodie der „Sendung mit der Maus“ bis zu „Preußens Gloria“ oder Schlager-Melodien à la „Griechischer Wein“ – die Mischung macht’s, soll vielfältig sein und den Menschen Freude machen.

Wechselnde Musikanten

Immer mal wieder haben Eberhard Schöler (der Tubist tritt hier mit der Trompete an, am Standort Terrasse) und seine Mitmusikanten Hans-Joachim Thiemann (Trompete/Käsberg) und Michael Becker (Posaune, u. a. beim Blechbläserensemble pro musica sacra/Balkon) auch ein Geburtstagsständchen zu spielen. Dann gibt es „eine Gratulationsrunde“ aus „Happy Birthday“, „Congratulations“ und „Viel Glück und viel Segen“. Auch nationale Hymnen sind in den Corona-Wochen zu hören gewesen. Natürlich die bundesdeutsche, aber auch die spanische, die italienische und die türkische. Letzteres auch, um den Mitbürgerinnen und Mitbürgern mit migrantischem Hintergrund ein Extra zu bieten. Was gewürdigt wird: Jubel und Zurufe sind groß.
Weil die drei Bläser – ab und an unterstützt von Michael Beckers Bruder, dem Trompeter Alexander Becker, und Hans-Joachim Thiemanns Frau Almuth (Gesang) sowie dem Dreis-Tiefenbacher Posaunisten Thomas Kiehl – immer wieder auch Musik für Kinder hören lassen, kommen auch Kinder des Weges. Wie David und Jonas, zwei Jungs von zehn Jahren, die einen selbst gemalten Dankesstein herschenkten und die erfahrenen Musiker dann auch noch besonders überraschten: So packte Jonas auf der Straße vor Schölers Haus seine Blockflöte aus und spielte Bedrich Smetanas „Die Moldau“ – fehlerfrei. „Das war eine großartige Sache.“

Start schon vor der "Mond-ist-aufgegangen"-Initiative

Die Reaktionen auf ihre Aktion, die am 19. März (und damit einen Tag vor Margot Käßmanns Anregung, das Claudius’sche Abendlied regelmäßig zu singen) begonnen hat, machen den Musikern Mut. Eberhard Schöler: „An einem Abend spielte plötzlich von einer Terrasse von uns gegenüber ein Besucher mit seiner extra dafür mitgebrachten Mundharmonika ein schönes Lied. Die große Dankbarkeit in der Bottenbacher Bevölkerung gibt uns jeden Abend wieder neue Kraft, weiter zu machen.“ Jedenfalls so lange, bis die geltenden Ausgangsbeschränkungen wieder aufgehoben werden.
„Macht weiter!“ sei die Bitte vieler Menschen im Ort. Das wollen sie tun – zur Freude der Nächsten (und hier auch und gerade derer, die in den Corona-Zeiten besonders gefordert seien) und, so Schöler, der wie seine Mitstreiter im Posaunenchor-Zusammenhang steht, „zur Ehre Gottes“.

Autor:

Claudia Irle-Utsch (Redakteurin) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Mit einem Abo der Siegener Zeitung kommen Sie jetzt gleichzeitig auch an ein Tablet Ihrer Wahl. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung. Möchten Sie Ihr neues Tablet gleich zum Lesen...

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen