30 Jahre Grün – das ist erst der Anfang

Helga Rock strickte noch einmal.  Foto: juli

juli Kreuztal. „30 Jahre Grün – das ist erst der Anfang“ – so stand es auf dem Banner gestern Abend in der Weißen Villa in Kreuztal. Auf diesen langen „Anfang“ der Grünen in Siegen-Wittgenstein blickte das Urgestein Helga Rock zurück. Es wäre zwar nicht nötig gewesen wäre, ihren interessanten, gut und humorvoll erzählten Erinnerungen weitere Authentizität zu verleihen – doch holte sie, was sie öffentlich sicher lange nicht getan hatte, demonstrativ das Strickzeug hervor.

Helga Rock ist als einzige Gründerin noch aktiv dabei, ist „bis heute eine der witterungsbeständigsten Säulen“, wie Kreissprecher Dr. Peter Neuhaus es bei seiner Begrüßung vor zahlreichen Grünen, Gästen fast aller anderen Parteien und von Verbänden zuvor genannt hatte. Rock gründete mit Edgar Guhde und Heinz Nauroth den Kreisverband am 5. Januar 1980 in Geisweid. Anfangs hätten sie sich auf außerparlamentarische Initiativen konzentriert. Themen des Anfangs waren der Versuch, die „letzte Grünfläche“ in der Innenstadt zu retten, an der Stelle, an der einmal das Theater geplant war. Man habe sich Gedanken um die grüne Stadtentwicklung gemacht. Wohnraum für Studenten – auch ein großes Thema. Die Grünen besetzten Häuser, die für den HTS-Bau gekauft worden waren. Die Anfangszeit im Kreistag war schwierig: Niemand wollte mit den Grünen koalieren. Das Plakat „Gegen ge-Flick-te Demokratie“ musste verschwinden, der Landrat weigerte sich, die Folgen von Tschernobyl auf die Tagesordnung zu setzen. Die Frauenliste musste sich Sätze wie „Geht doch zurück an die Kochtöpfe“ anhören, und das sei noch harmlos gewesen. Ab 1994 sei die Akzeptanz der Grünen in der heimischen Region gestiegen, so Rock. Die Parteien hätten sich an sie gewöhnt. Es gab eine Koalition mit der SPD, die „nicht immer Volltreffer“ brachte.

Das vergangene Jahrzehnt beurteilt Rock für die Grünen so: „Wir sind angekommen in der Realität.“ Sie hätten erkannt, dass sie, um Mehrheiten zu erreichen, erläuternde Gespräche führen müssten. „Wir haben gelernt, auf andere zuzugehen.“ Gleichwohl stelle sich für einige immer noch die Frage: Reine Lehre oder Kompromisse?

Rocks Fazit ist gut: „Wir wollten eine andere Republik. Das ist uns auch gelungen.“ Beispiel Zusammenleben mit Ausländern und Homosexuellen und vor allem: „Wir haben die Erde von unseren Kindern nur geborgt. Das ist zum Allgemeingut geworden.“ Aber: „Das ist erst der An- fang.“

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.