Dem Inge liegt nix an Krankheiten

»Sprechstunde« mit Kabarett-Doktor Stratmann in ausverkaufter Kreuztaler Stadthalle

Kreuztal. Kittel machen Leute. Jupp trägt grau und fegt. Dr. Stratmann weckt Vertrauen in Weiß und referiert. Zwei Seiten einer Medaille. Der Patient und sein Doc. Oder umgekehrt. Zumal der Jupp aus Bottrop medizinisch auch einiges wissen tut. Der Mann hat Durchblutung und Schilddrüse. Jupp horcht ganz tief in sich hinein und stellt ganz im Sinne der Gesundheitsreform selbst die Diagnose. Von der doppelten Darmverschlingung bis zum dreifachen Herzinfarkt. Drunter macht er es nicht! Pech hat der selbst Molières eingebildeten Kranken (unlängst ebenfalls beim Busch-Kreis zu Gast) in der Tabelle der Hypochonder-Champions-League weit hinter sich lassende Besenschwinger allerdings mit seiner Frau: dem Inge liegt einfach nix an Krankheiten. Das verstehe wer will...

Erstmals öffnete am Freitag Dr. Ludger Stratmann, fernsehverdächtiger Arzt und Kabarettist mit eigenem Theater in Essen, seine Sprechstunde in Südwestfalen. Und siehe da: Auch außerhalb des Ruhrreviers standen die Patienten/innen Schlange. Ausverkauft war die Kreuztaler Stadthalle bei der stratmannschen Medikamenten-Ausgabe. Unterstützt vom »Musiktherapeuten« Hagen Rether am Klavier verabreichte Ludger Stratmann gute Laune in hohen Dosen.

Kurzweilig pendelt er zwischen satirischer Mediziner-Fortbildung und dialekt-gefärbter Wartezimmerphilosophie treffsicher hin und her. Allein die letzte Nummer vor der Pause des Programms »Hauptsache, ich werde geholfen« gerät etwas zu lang, ansonsten setzt er die Pointen so zielsicher wie hoffentlich auch die Spritzen. Wo sonst bekommen Mediziner zum Arzt-Patienten-Verhältnis solch entscheidende Handreichungen mit auf den dornigen Weg bis zur Abrechnung der Kassenpatienten: Lasst den Patienten ja nicht zu Wort kommen! Allein die eigentliche unverfängliche Frage »wie geht es?« öffnet ihm Tür und Tor. Vorschläge zur Rundum-Medikamentierung gipfeln in der Aussage: Antibiotika nehmen wir auf natürlichem Weg durch Hähnchen- und Schweinefleisch schon genug zu uns.

Für die Mehrheit der Stadthallen-Besucher/innen, die eher auf der anderen Seite des Behandlungsraums-Schreibtisches sitzen, sind die hart am Patienten-Alttag orientierten Tipps von Jupp von Bedeutung: Immer montags zum Doktor gehen. Dann hat die Lesemappe gewechselt und dank des übervollen Wartezimmers kann der Patient sich in aller Ruhe durch die Illustrierten arbeiten.

Rundum lehnt er »überflüssige« Behandlungen ab: Ein EKG hat ihm noch nie richtig geholfen. Da ist eine Kur doch schon was ganz anderes. Auch wenn der asthmakranke Kurschatten immer solche Stimmen beim Techtelmechtel macht. Schön ist es trotzdem...

Das fanden auch die »Patienten/innen" in der Stadthalle, die zwar keine Krankenscheine auf die Bühne warfen, aber mit prasselndem Beifall die Fortsetzung der Behandlung verlangten. Verständlich, denn im Gegensatz zu den meisten medikamentösen Therapien hinterlassen Dr.-Stratmanns-Kabarett-Infusionen als unerwünschte Nebenwirkung allenfalls einmal eine Bauchmuskelzerrung. Vom vielen Lachen.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen