Drei würdige Empfänger

»Crombacher Weihnachtsmarkt«:

Kinderklinik, Bernhard-Weiss-Klinik und Hospiz ausgewählt

Krombach. 48000 DM brachte der »Crombacher Weihnachtsmarkt 2000« ein, die Mukoviszidose-Stiftung, die »Tour der Hoffnung« und die Johanna-Ruß-Schule profitierten davon. Ob der Erlös am 1. Adventswochenende beim 12. Markt getoppt werden kann? Diesmal sollen die DRK-Kinderklinik Siegen, die Bernhard-Weiss-Klinik Kredenbach und das Hospiz der Diakonie im Siegerland begünstigt werden. In geheimer Abstimmung hatte sich die Arbeitsgemeinschaft für diese drei Institutionen entschieden, 14 Anfragen hatten vorgelegen.

Eckhard Fuhr als AG-Sprecher freute sich besonders darüber, dass mit den diesjährigen Empfängern Einrichtungen in den Genuss der Spenden kommen, die einen breiten Alters-Querschnitt repräsentieren und allesamt erstmals zu den Begünstigten gehören.

Rüdiger Barth, Projektleiter der »Station für dauerbeatmete Kinder« präsentierte das Vorhaben an der DRK-Kinderklinik. Dort werde in naher Zukunft ein eigener Gebäudekomplex auf dem ehemaligen Kasernengelände für Kinder eingerichtet, die ohne Beatmungsgeräte nicht mehr leben können. Unfälle, Infektionskrankheiten oder angeborene Muskelerkrankungen können die Ursachen sein. Zurzeit werden solche Kinder auf der Intensivstation mitbehandelt. Die Kinder sollen auf der neuen Station sowohl medizinisch wie psychologisch und pädagogisch betreut werden. Das Ziel lautet, die Kinder möglichst nach Hause entlassen zu können. Barth: »Das gelingt uns nicht immer, aber in den meisten Fällen doch.«

Für das Großprojekt »Intensivstation« am Krankenhaus Kredenbach ist ein weiteres Drittel der Einnahmen gedacht. Geschäftsführer Peter Ohrndorf und Karl-Hermann Hein als Kuratoriumsvorsitzender erläuterten die Pläne. Das Kuratorium hatte ein Jahr lang Spenden gesammelt und die gesetzte Marke von 500000 DM erreicht. Diese sei ein Teil des Eigenanteils von 800000 DM, die das Krankenhaus für das 2,3 Mill. DM teure Gesamtvorhaben selbst aufbringen müsse.

Stationäre und ambulante Hospizarbeit leistet die »Diakonie im Siegerland«. In Vertretung des Hospizleiters Hartmut Uebach legte Schwester Hanna Knipp (Ambulanz) die Pläne für die Geldverwendung vor. Der Weihnachtsmarkterlös soll speziell für die Deckung des erforderlichen Eigenanteils an der Versorgung verwendet werden. Die Aufnahme eines Gastes dürfe nicht am Geld scheitern.

So hoffen Eckhard Fuhr und seine Mitstreiter, dass am Samstag, 1. Dezember, ab 14 Uhr und Sonntag, 2. Dezember, ab 11.30 Uhr (Familiengottesdienst in der Krombachhalle) wieder möglichst viele Menschen ihre Zeit für einen Bummel über den Weihnachtsmarkt nutzen. Neu beim Bühnenprogramm sind in diesem Jahr die »Dixiefriends« aus Krombach und Umgebung, die auf dem Weihnachtsmarkt am 1. Dezember ab 18.15 Uhr ihre Premiere feiern.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.