Einmal Kreuztal–New York, bitte sehr

Für eine Nacht wird Dreslers Park zum Broadway / 6. Open Air mit Jazz-Klassik-Melange

aww Kreuztal. Kommen Sie! Lassen Sie sich entführen! Steigen Sie ein! Kommen Sie mit nach New York! Auf den Broadway! Für einen Abend. Der Weg ist gar nicht so weit, wie Sie denken. Ganz im Gegenteil. Der Broadway liegt direkt vor Ihrer Haustür . . .

Wenn Generalmusikdirektor Georg Fritzsch am letzten Samstag vor den Sommerferien seine Philharmonie die ersten Töne unter freiem Himmel spielen lässt, wird alles anders werden. Für kurze Zeit wird sich das beschauliche Kreuztal in die pulsierende Millionenmetropole New York verwandeln. Dreslers Park wird eine Nacht lang Broadway-Luft atmen.

»A Night On Broadway« lautet das Motto am 26. Juli ab 21 Uhr, wenn sich wieder Tausende Musik- und Erlebniskulturfans zum Kreuztaler Open-Air-Klassik-Konzert treffen, um für ein paar Stunden in eine Welt fernab des alltäglichen Einheitsgraus einzutauchen. Nachdem der Schwerpunkt in den vergangenen beiden Jahren auf Italien und Spanien lag, wird der kommende, mittlerweile sechste Event dieser Art der Musik Amerikas gewidmet sein.

Ausführende sind wieder die Musiker und Musikerinnen der Philharmonie Südwestfalen. Die Leitung hat Georg Fritzsch, der an diesem Abend sein Abschiedskonzert in der Region geben wird. Als Solistin sorgt die in Frankfurt lebende kanadische Jazz-Sängerin Barbara Leah Meyer für zusätzliches Broadway-Feeling. Die Moderation des Programms übernimmt Gernot Wojnarowicz, Intendant der Philharmonie Südwestfalen, der das Projekt gestern gemeinsam mit Veranstaltern und Sponsoren vorstellte.

Obwohl Wojnarowicz die »eine oder andere Überraschung« verspricht, können sich die Besucher auf vertraute Melodien freuen: »Wir spielen Stücke, die alle total bekannt sind.« So werden Musical-Klänge von Leonard Bernstein (»Candide«, »West Side Story«) ebenso zu hören sein wie Musik von George Gershwin (»Summertime«, »Porgy And Bess«), Cole Porter (»I Get A Kick Out Of You«) und Duke Ellington. Zum Teil, erläuterte Wojnarowicz, seien die Arrangements speziell für Barbara Leah Meyer geschrieben worden: Die Solistin sei »dezidiert« eine Jazz-Sängerin, die sowohl Erfahrung in der Arbeit mit sinfonischen Besetzungen als auch mit Big Bands und kleinen Jazzcombos habe. Das Thema »Amerika« war übrigens ein expliziter Wunsch von GMD Georg Fritzsch, wie Kreuztals Kulturreferent Michael Townsend verriet.

Das Motto »umsonst und draußen« gilt auch dieses Mal wieder für das traditionell eintrittsfreie Konzertereignis – und das soll Townsend zufolge auch in Zukunft so bleiben, denn: »Wir wollen auch weiterhin die Leute erreichen, die sonst nicht in den Konzertsaal gehen.« Eine derart aufwändige Gratis-Veranstaltung lässt sich freilich nicht ohne finanzkräftige Partner realisieren. Neben »KreuztalKultur« (Kulturamt der Stadt Kreuztal) ist die Krombacher Brauerei wieder mit im Boot – als Hauptsponsor und Mitveranstalter. Für die finanzielle Machbarkeit sorgen daneben auch die Stadtsparkasse Kreuztal, RWE Naturgas, RWE Net, »Havana – Restaurant und Cocktailbar« sowie das Kreuztaler Toyota-Autohaus Keller. Von etwaigen widrigen Witterungsbedingungen wollen sich die Macher nicht beeindrucken lassen, und es soll auch keinen Alternativ-Spielort geben. Townsend: »Es wird im Park gespielt – unter allen denkbaren Voraussetzungen. Außer der Regen fällt schräg, und es ist kalt.« Was natürlich einen Grund hat: Sollte der Wind den Regen horizontal auf die überdachte Rundbogenbühne jagen, besteht Gefahr, dass die Instrumente Schaden nehmen. »Normaler« Regen und klamme Temperaturen stellen indessen kein Problem dar – wie schon die Konzertgäste im vergangenen Jahr feststellen konnten.

Natürlich möchte die Stadt Kreuztal auch in Zukunft mit dem erlebnisorientierten Konzertevent glänzen, bei dem es auch diesmal wieder ein breites gastronomisches Angebot geben wird. Wie Bürgermeister Rudolf Biermann sagte, werde man/frau »alles daransetzen«, das Klassik-Open-Air als »langfristiges Kulturhighlight« in Kreuztal beizubehalten.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen