Ferndorfs Handballer wollen noch zulegen

jb Ferndorf. Sehr zuversichtlich, voller Selbstvertrauen, aber mit Respekt vor dem Gegner LIT Nordhemmern/Mindenerwald bricht der TuS Ferndorf am Sonntag zu seiner ersten Reise nach Ostwestfalen auf. In der Regionalliga haben die Ferndorfer Handballer bislang alle Spiele gegen den langjährigen Rivalen gewonnen. Daran soll sich am Sonntag nichts ändern, denn die Voraussetzungen sind gut: Alle TuS- Spieler haben den Saisonauftakt ohne Blessuren überstanden. Vor dem ersten Auswärtsspiel meint „Manager“ Harald Münker: „Wir werden und müssen noch zulegen. Am Montag hat Trainer Caslav Dincic unsere Schwächen analysiert. Es wird jetzt daran gearbeitet. Wir fahren zuversichtlich nach Nordhemmern, nehmen den Gegner aber sehr ernst.“

Damit sind die Nordsiegerländer auch sehr gut beraten. Ferndorf sollte sich auf keinen Fall von Nordhemmerns unerwartet deutlicher 30:36-Niederlage beim Soester TV, der als Abstiegskandidat gehandelt wird, blenden lassen. Nach solchen Spielen ist in der Regel mit einer Trotzreaktion zu rechnen.

Die Gastgeber haben mit Torhüter Dominik Formella HSG (Lemgo 2.) und Daniel Gerling (TuS Wermelskirchen) zwei Regionalliga-Topspieler verloren. Drei von vier Neuzugängen kennen die Ferndorfer noch von früher: Torhüter Kai Bierbaum (Ibbenbürener SpVg), Alexander Tesch (VfL Gladbeck) und Marc Pohlmann (vom Oberligisten TSV Hahlen).

Der neue Trainer Bert Fuchs bringt eine neue Handball-Philisophie nach Nordhemmern. Bislang waren die „Nordies“ eher Defensivspezialisten, die nur wenige Gegentore kassierten. Jetzt wollen sie sich mit Tempospiel dem allgemeinen Trend anpassen. Gespielt wird am Sonntag ab 17 Uhr in der Schulsporthalle Hille-Nordhemmern.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen