Gravierende Schäden bei 27 % der Straßen

nja Kreuztal. Rund 27 Prozent der Kreuztaler Straßen weisen gravierende Schäden auf; bei ihnen besteht über kurz oder lang Handlungsbedarf. Das ist ein Ergebnis einer Erfassung, die die Münsteraner Ingenieurgesellschaft nts am Montag im Infrastruktur- und Umweltausschuss vorstellte. Notwendig wurde die Erfassung der Straßen bzw. ihrer Werte für die Einführung des Neuen Kommunalen Finanzmanagements (NKF). Die innerörtlichen Trassen wurden in Qualitätskategorien von 1 bis 8 eingestuft; ab der Stufe 6, so nts-Vertreter Steffen Zernin, spreche man von gravierenden Schäden. In die beste Klasse wurden 7,9 Prozent der Kreuztaler Straßen eingestuft, in die schlechteste 0,5 Prozent.

Nun müsse ein Abgleich mit der städtischen Prioritätenliste für den künftigen Straßenausbau vorgenommen werden, sagte Ausschussvorsitzender Arne Siebel (CDU). In diese »eigene« Erhebung, so rief Stadtbaurat Eberhard Vogel in Erinnerung, sei aber auch die Verkehrsbedeutung der jeweiligen Trasse mit eingeflossen. Die nun aktuell erhobene Datenbank, so fügte er hinzu, »werden wir fortschreiben, aktualisieren müssen«.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen