SZ

Nach Feuer in Osthelden 100.000 Euro Schaden
Haus ist der Polizei bekannt

Das Mehrfamilienhaus an der Blashütte im Kreuztaler Stadtteil Osthelden ist nicht mehr bewohnbar. Nach Polizeiangaben sind in dem eigentlich leer stehenden Gebäude mehrere Personen gemeldet.
  • Das Mehrfamilienhaus an der Blashütte im Kreuztaler Stadtteil Osthelden ist nicht mehr bewohnbar. Nach Polizeiangaben sind in dem eigentlich leer stehenden Gebäude mehrere Personen gemeldet.
  • Foto: kalle
  • hochgeladen von Sonja Schweisfurth (Redakteurin)

kalle/bjö Osthelden. Wie es zu dem Brand am Mittwochabend in der Dorfmitte von Osthelden kommen konnte (die Siegener Zeitung berichtete), ist noch nicht geklärt. Die Polizei hat das Objekt zwar beschlagnahmt und am Donnerstag versucht, eine erste Begehung der Ruine vorzunehmen. Das abgebrannte Haus kann nach Polizeiangaben jedoch zurzeit nicht betreten werden. Ein Statiker muss zuerst hinzugezogen werden. Die Ermittler gehen davon aus, dass sie erst in der kommenden Woche die Ursache für das nächtliche Feuer näher bestimmen können. Der Sachschaden liegt bei rund 100.000 Euro. Das Gebäude ist total beschädigt.
Gebäude in Flammen
Das alte Haus an der Blashütte ist der Polizei nicht unbekannt.

kalle/bjö Osthelden. Wie es zu dem Brand am Mittwochabend in der Dorfmitte von Osthelden kommen konnte (die Siegener Zeitung berichtete), ist noch nicht geklärt. Die Polizei hat das Objekt zwar beschlagnahmt und am Donnerstag versucht, eine erste Begehung der Ruine vorzunehmen. Das abgebrannte Haus kann nach Polizeiangaben jedoch zurzeit nicht betreten werden. Ein Statiker muss zuerst hinzugezogen werden. Die Ermittler gehen davon aus, dass sie erst in der kommenden Woche die Ursache für das nächtliche Feuer näher bestimmen können. Der Sachschaden liegt bei rund 100.000 Euro. Das Gebäude ist total beschädigt.

Gebäude in Flammen

Das alte Haus an der Blashütte ist der Polizei nicht unbekannt. Im vergangenen Jahr erst gehörte das Gebäude zu insgesamt fünf Objekten im nördlichen Siegerland, die von Polizei, Kreisordnungsamt, dem Ordnungsamt der Stadt Kreuztal, dem Jugendamt, der Ausländerbehörde und der Bauaufsichtsbehörde durchsucht worden waren. Dem Hausbesitzer war vorgeworfen worden, die Räume an Familien oder Alleinstehende, häufig aus Rumänien, vermietet und dafür staatliche Leistungen erhalten zu haben. Zu einem juristisch verwertbaren Packende hatten die Ermittlungen nach SZ-Informationen im März 2019 nicht geführt.Beim Eintreffen der Feuerwehr am Mittwochabend war das Haus zum Glück leer. Gemeldet sind dort noch verschiedene Personen.

Vollbrand auf beiden Seiten

Auffallend ist, dass das langgestreckte Gebäude auf beiden Seiten in Vollbrand stand. Bei dem Brandgeschehen erwiesen sich nach Angaben der Feuerwehr Hitze und Flammen im Verlauf der Nacht angesichts des Wellblechdaches als schwierig zu löschen. Mühsam mussten die Trupps aus dem Korb der Drehleiter mit Einreißhaken die einzelnen Blechelemente entfernen, um Glutnester freizulegen.
Gegen 6.30 Uhr wurde die Feuerwehr erneut alarmiert, um nachzulöschen. Gegen Mittag züngelten wieder kurzzeitig Flammen aus der Brandruine.

Autor:

Karl-Hermann Schlabach (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil
Themenwelten
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen