Ideenreichtum in schönem Ambiente

16. Hobbyausstellung im Bürgertreff Kapellenschule bot große Auswahl

sib Littfeld. Ausstellungen gibt es viele, große auch. Aber gerade die Kunst, das gemütliche Ambiente zu wahren und eine freundschaftliche Atmosphäre gegen Anonymität zu setzen, zeichnet die Hobbyausstellung im Littfelder Bürgertreff Kapellenschule aus. Und das nun schon zum 16. Mal. An zwei Tagen konnten sich die Besucher die liebevoll gestalteten Handarbeiten, Malereien und Skulpturen der Freizeitkünstler aus dem Siegerland anschauen.

Auf zwei Etagen waren die Exponate der 21 teilnehmenden Künstler untergebracht. Mehr geht schlicht aus Platzgründen nicht, erklärte der Vorsitzende des veranstaltenden Heimatvereins Littfeld-Burgholdinghausen, Martin Fick. Ins Leben gerufen hatte die Hobbyausstellung ursprünglich Helmut Stähler, damals noch unter Federführung des Fördervereins Kapellenschule, der aber später im Heimatverein aufging. Letzterer ist auch Träger des Bürgertreffs und hat an demselben immer was zu tun. Schon allein die jüngsten Maßnahmen zur Gestaltung der Außenanlage schlugen mit 21000 Euro zu Buche - eine stattliche Summe für den 125 Mitglieder zählenden Verein, der 2009 übrigens sein 25-jähriges Bestehen feiern wird.

Die Einnahmen aus der Hobbyausstellung - zusammengesetzt aus einem kleinen Obulus der Aussteller und dem Erlös aus dem Verkauf der gestifteten Kuchen - sind für Maßnahmen im Dorf und für die Gemeinschaft also immer willkommen. Stets ist der Veranstalter im Gegenzug auch bemüht, neue Aussteller zu präsentieren.

Diese gab es diesmal z.B. in Gestalt von Ilka Kocher. Die junge Frau stellte Acrylmalereien und Schmuck aus. Erstmals mit dabei waren auch Lieselotte und Adolf Kreutz, die Strickwaren und weihnachtliche Holzarbeiten vorstellten. Auch Renate Spies mit ihren Deko-Glaskugeln und der Maler Günter Staubach mit seinen ansprechenden, großformatigen Arbeiten sind neue Gesichter in der Kapellenschule.

Zu den erfahrensten Künstlerinnen der Ausstellung gehört sicherlich die 85-jährige Gerda Reh, die bezaubernde Seidenmalereien zeigte. Der Malerei haben sich auch Doris Reinders, Rudolf Claußner und Jürgen Hollmann gewidmet. Scherenschnitte zeigte Lena Becher, während sich Paul Feisel und Horst Gebhardt mit Schnitzkunst auf die Ausstellung vorbereitet hatten. Patchworkarbeiten steuerten Marilies Schmidt und Lieselotte Schneider bei, wohingegen Klaus Fick erneut mit seinen Schwibbögen begeisterte.

Dorothea Fick zeigte Stickereien und Klöppelarbeiten, und Angelika Hähner-Oft hatte sich mit dem Herstellen von Grußkarten und anderen schönen Dingen befasst. Häkelarbeiten von Ilse Henrich, Holzarbeiten von Reinhold Henrich und bemalte Glaskugeln von Ingrid Hoffmann fanden gleichfalls viele Interessenten. Auch die Glasmalereien von Marlies Kemminer und die Leiterwagen von Helmut Sterzel kamen gut an. Puppen von Karin Wache und die Holzarbeiten von Peter Wache schlossen den Kreis.

Zu Beginn des kommenden Jahres wird sich der Heimatverein Littfeld-Burgholdinghausen mit neuen Aktivitäten zurückmelden: Speziell für Gartenbesitzer gibt es ein dreiteiliges Seminar zum Thema Frühjahrsbepflanzung. Vereinseigene und externe Experten werden die Interessenten schulen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen