Kredenbacher Krankenhaus wird nicht verkauft

Die Bernhard-Weiss-Klinik in Kredenbach wird nicht an die Firma ihres Namensgebers verkauft. Foto: js
3Bilder

null

js - Die Bernhard-Weiss-Klinik bleibt Bestandteil des Diakonieklinikums und wird nicht an den Dahlbrucher Anlagenbauer SMS Siemag verkauft. Am Mittwochabend stimmten Gesellschafterversammlung und Verwaltungsrat der Diakonie gegen ein Angebot des Firmenchefs Heinrich Weiss.

"Angebot passt nicht in die Krankenhaus-Landschaft"

"In Kredenbach soll ein Zentrum für Altersmedizin entstehen, wie wir es seit Herbst konkret vorbereiten", sagt Diakonie-Geschäftsführer Dr. Josef Rosenbauer. "Wir haben uns intensiv mit dem Angebot von SMS beschäftigt. Der Verkauf des Krankenhauses passt jedoch nicht in die Krankenhaus-Landschaft des Siegerlandes und eröffnet nicht die Perspektive für die Zukunft, die wir für notwendig halten", erklären Pfarrer Christoph Meyer und Pfarrer Günther Albrecht für die Gesellschafter. Kredenbach sei kein eigenständiges Krankenhaus, sondern ein Standort des Diakonie Klinikums mit einem entsprechend großen Versorgungsauftrag. "Die kleine Klinik ist uns wichtig und wertvoll."

null

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen