Lokales
"Rockhunting" ist auch in den USA eine beliebte Freizeitbeschäftigung. Diese Unikate schuf die mittlerweile verstorbene Künstlerin Cindi Sans.
3 Bilder

Siegerlandstone war lange unterwegs
Michigan jagt nach Siegerländer „Steingut“

nja Krombach/Hilchenbach/Michigan. Im Siegerländer „Steinzeitalter 2.0“ – das Bemalen, Verstecken, Suchen und digitale Posten ist ein echter Hype geworden – begeisterte dieser Tage die Nachricht, dass ein fröhlich bemalter „Siegerlandstone“ es aus dem nördlichen Siegerland bis in die USA geschafft hat: Wie berichtet, tauchte das Unikat im Bundesstaat Michigan wieder auf, wo ihn Familie Brach entdeckte, den Schriftzug der hiesigen Facebookgruppe las – und sogleich ein Beweisfoto schickte. Die...

SZ-Plus

Rätselraten um Rad-Gehweg Eichen
Links-rechts-Schwäche

Ja wo laufen sie denn...: Dieses ausgeschilderte Nebeneinander von Radlern und Passanten ist ein Versehen, das alsbald behoben wird.
  • Ja wo laufen sie denn...: Dieses ausgeschilderte Nebeneinander von Radlern und Passanten ist ein Versehen, das alsbald behoben wird.
  • Foto: Anja Bieler-Barth
  • hochgeladen von Anja Bieler-Barth (Redakteurin)

Radwege sind derzeit ein heiß diskutiertes Thema landauf, landab. Die Stadt Kreuztal arbeitet an einem umfassenden Konzept – Gesprächsbedarf bietet nun aber zunächst einmal ein Schild, das der Landesbetrieb Straßenbau Südwestfalen an der Hagener Straße in Eichen aufgestellt hat: eingangs des neu gestalteten Bereichs zwischen Fahrrad Hees und Thyssen-Krupp-Steel, der derzeit wegen der großen Brückenbaustelle dort nur von Anliegern genutzt werden darf. In einem blauen Kreis weist besagtes Schild darauf hin, wo Passanten und wo Radfahrer sich fortbewegen dürfen: Fußgänger links der Radler. Moment! Sorgt hier die mir offensichtlich angeborene Links-Rechts-Schwäche wieder für Verwirrung – oder stimmt da tatsächlich etwas nicht?

Radwege sind derzeit ein heiß diskutiertes Thema landauf, landab. Die Stadt Kreuztal arbeitet an einem umfassenden Konzept – Gesprächsbedarf bietet nun aber zunächst einmal ein Schild, das der Landesbetrieb Straßenbau Südwestfalen an der Hagener Straße in Eichen aufgestellt hat: eingangs des neu gestalteten Bereichs zwischen Fahrrad Hees und Thyssen-Krupp-Steel, der derzeit wegen der großen Brückenbaustelle dort nur von Anliegern genutzt werden darf. In einem blauen Kreis weist besagtes Schild darauf hin, wo Passanten und wo Radfahrer sich fortbewegen dürfen: Fußgänger links der Radler. Moment! Sorgt hier die mir offensichtlich angeborene Links-Rechts-Schwäche wieder für Verwirrung – oder stimmt da tatsächlich etwas nicht? Sind Spaziergänger hier gewissermaßen die Puffer zwischen Auto- und Velofahrern? Ein Blick auf die ebenfalls neue Bodenpflasterung stärkt den ersten Eindruck: Dieses Verkehrsschild ist hier fehl am Platz! Das Rot des Radwegs befindet sich vielmehr dort, wo es hingehört: links neben dem Gehweg, rechts von der Fahrbahn. Ein Anruf beim Landesbetrieb ergab Gewissheit: „Das Schild ist dort verkehrt, die Straßenmeisterei wird es nun gegen das passende austauschen!“ . Es habe auch schon Beschwerden beim Straßenverkehrsamt gegeben.  Wo aber macht besagtes Verkehrszeichen überhaupt Sinn? Dann offensichtlich, wenn z. B. Radfahrer beim Rechtsabbiegen die Fußgänger gefährden könnten, klärt mich ein münsterland-affiner Kollege auf. Oder bei getrennten Geh-Radwegen, die nicht entlang einer befahrenen Straße führen.
 Bei Facebook bot das Eichener Schild auch schon ein Forum für (nicht ernst gemeinte) Erklärungen. „Neue Schilder für Radwege in Kreuztal – ist das rechtsverbindlich? Oder hat die Bauaufsicht nicht aufgepasst?“, fragte ein Kreuztaler Radexperte nach – und erntete augenzwinkernde Antworten: „Die pflastern in den nächsten zwei Tagen neu, dann passen die Steine farblich zum Schild“, lautete eine Vermutung. Ein weiterer „Erklärungsversuch“: Das Schild sei gewiss für England hergestellt worden... Wie heißt es so schön: Wer den Schaden hat, muss für den Spott nicht sorgen. Anders formuliert: Irren ist menschlich! Anja Bieler-Barth

Autor:

Anja Bieler-Barth (Redakteurin) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Mit einem Abo der Siegener Zeitung erhält ein Leser Ihrer Wahl täglich die besten Informationen und Themen aus der Region. Gleichzeitig können Sie sich eine unserer drei hochwertigen Prämien sichern.
4 Bilder

SZ-Abo vermitteln und Prämie aussuchen
Tolle Geschenke für den Lockdown-Alltag

Es ist die klassische Win-win-Situation: Mit einem Abo der Siegener Zeitung erhält ein Leser Ihrer Wahl täglich die besten Informationen und Themen aus der Region. Gleichzeitig können Sie sich eine unserer drei hochwertigen Prämien sichern. Vermitteln Sie uns einen neuen Abonnenten - und wir bedanken uns mit einem dieser tollen Geschenke. Wir möchten Ihnen den Pandemie-Alltag im eigenen Zuhause erträglicher machen und haben uns deshalb besondere Prämien für Homeoffice, Lockdown und Co....

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen