SZ

Kreuztalerin nimmt gebrauchte Bücher entgegen
Literarisches "Überraschungsei" für guten Zweck

Christa Gehring organisiert seit 2011 Bücherbasare und hat damit schon Erlöse in Höhe von rund 45 000 Euro an die ev. Kirchengemeinde Kreuztal gespendet. Im Bonhoeffer-Haus lagern derzeit rund 10 000 Schmöker.
  • Christa Gehring organisiert seit 2011 Bücherbasare und hat damit schon Erlöse in Höhe von rund 45 000 Euro an die ev. Kirchengemeinde Kreuztal gespendet. Im Bonhoeffer-Haus lagern derzeit rund 10 000 Schmöker.
  • Foto: Anja Bieler-Barth
  • hochgeladen von Marc Thomas

nja Kreuztal. „Das dürften ungefähr 10 000 Bücher sein“, sagt Christa Gehring, nachdem sie rasch die etwa zwei Meter hoch gestapelten Kartons gezählt hat, die in einem Nebenraum des Dietrich-Bonhoeffer-Hauses in der Kreuztaler Erler-Siedlung lagern: jeder davon prall gefüllt mit wenn auch wahrscheinlich nicht durchgängig erlesenem, so doch ziemlich sicher schon gelesenem Inhalt – mit Schmökern und Sachbüchern, thematisch sortiert.

Der Name der Kreuztalerin ist eng verknüpft mit Bücherbasaren für den guten Zweck. Seit der Premiere 2011 habe sie mit diesen Aktionen im Bonhoeffer-Haus und auch in der ev. Kreuzkirche rund 45 000 Euro an die ev. Kirchengemeinde Kreuztal spenden können, beantwortet sie eine Frage der SZ-Redaktion.

nja Kreuztal. „Das dürften ungefähr 10 000 Bücher sein“, sagt Christa Gehring, nachdem sie rasch die etwa zwei Meter hoch gestapelten Kartons gezählt hat, die in einem Nebenraum des Dietrich-Bonhoeffer-Hauses in der Kreuztaler Erler-Siedlung lagern: jeder davon prall gefüllt mit wenn auch wahrscheinlich nicht durchgängig erlesenem, so doch ziemlich sicher schon gelesenem Inhalt – mit Schmökern und Sachbüchern, thematisch sortiert.

Der Name der Kreuztalerin ist eng verknüpft mit Bücherbasaren für den guten Zweck. Seit der Premiere 2011 habe sie mit diesen Aktionen im Bonhoeffer-Haus und auch in der ev. Kreuzkirche rund 45 000 Euro an die ev. Kirchengemeinde Kreuztal spenden können, beantwortet sie eine Frage der SZ-Redaktion. Selbst im pandemischen Jahr 2020 fanden zwei Basare statt, natürlich unter verschärften Hygieneregeln. Nun hat sich die Presbyterin etwas Neues einfallen lassen, um zum einen wieder Gutes zu tun und zum anderen den Bücherstapel zu Hause schrumpfen zu lassen. Dort lagern schließlich noch weitere 4500 Taschenbücher und Hardcoverexemplare...

Schmökerschmacht für den Urlaub

Corona-konform und somit kontaktfrei nimmt der etwas andere „Bücherbasar“ nun Fahrt auf. Das Konzept: Wer in den Zeiten der Kontaktbeschränkungen und des Lockdowns oder vielleicht schon vorausschauend für den nächsten Urlaub (Lektüre verleiht Flügel...) Schmökerschmacht hat, kann sich telefonisch mit Christa Gehring in Verbindung setzen und Wünsche äußern, also sagen, welche Kategorie, welche Gattung erwünscht ist. Krimis, Familienromane. Historiendramen, Kinderbücher – dies sind einige Genres, mit denen sie arbeiten kann. „Ich stelle dann nach diesen Angaben Überraschungspakete zusammen. Eine Tüte mit acht bis zehn Taschenbüchern bzw. vier bis sechs gebundenen Schmökern kostet dann 5 Euro.“

Die literarischen „Überraschungseier“ stellt die Presbyterin dann zum vereinbarten Termin in den Windfang des Bonhoefferhauses; dort hinterlegt der Käufer auch das Geld in einem Schälchen. „Der Reinerlös aus dieser Aktion ist für die ev. Kirchengemeinde Kreuztal bestimmt“, verspricht Christa Gehring.

Bücher stapeln sich

Sie nimmt ganzjährig gebrauchte Bücher entgegen – nach ebenfalls telefonischer Absprache. „Man muss schon selbst eine Leseratte sein, sonst funktioniert das nicht“, sagt Christa Gehring. In ihrem Zuhause stapeln sich die Bücher nicht nur in der Garage, sondern auch auf Fluren und in ehemaligen Kinderzimmern. Im Coronajahr 2020 habe sie besonders viele Lieferungen erhalten. Wahrscheinlich spielt auch hier eine Rolle, dass die Leute zu Hause geräumt haben, statt in Urlaub zu fahren. Gehring hat offiziell ein Gewerbe angemeldet, spendet die Erlöse dann aber, wie schon mehrfach berichtet, für den guten Zweck.

Auch über das Internet verkauft sie die gebrauchten Bücher, von denen sie ahnt, dass sie beim Basar liegen bleiben werden. Bände, die sich nicht mehr zu Geld machen lassen, gibt es übrigens nicht: Was in allzu schlechtem Zustand oder zum dauerhaften Ladenhüter geworden ist, hortet die Kreuztalerin für die Sportjugend Hünsborn, die diese Ware einige Male im Jahr bei ihr abholt, als Altpapier verkauft und den Erlös für die Jugendarbeit verwendet.

Kontakt: Christa Gehring, Telefon: (0 27 32) 2 73 92.

Autor:

Anja Bieler-Barth (Redakteurin) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen