»Man kommt und man geht«

Dr. Mahrenholz nach 39 Jahren von H.-J. Müller als Busch-Kreis-Vorsitzender abgelöst

gmz Kredenbach. Nach 39 Jahren hat der Gebrüder-Busch-Kreis einen neuen Vorsitzenden: Die »angekündigte Überraschung« bestimmte die Mitgliederversammlung des Busch-Kreises am Dienstagabend, als Dr. Hans Christhard Mahrenholz den Vorsitz niederlegte und seinen Stellvertreter Hans-Jochen Müller als Nachfolger vorschlug. »Ein ganz natürlicher Vorgang: Man kommt und man geht«, stellte Dr. Mahrenholz einleitend fest. Die Versammlung folgte dem Vorschlag und wählte in geheimer Wahl Hans-Jochen Müller mit 20 von 26 Stimmen zum Vorsitzenden (bei vier Enthaltungen). Ein neuer Stellvertreter wurde nicht gewählt, da in einem Jahr ohnehin die turnusmäßig alle vier Jahre angesetzten Vorstandswahlen stattfinden. Bis dahin will man versuchen, einen Kandidaten aus Erndtebrück für den Posten zu finden.

Dr. Mahrenholz hat sein Amt, das er, wie er sagte, immer gerne ausgefüllt hat, bewusst schon ein Jahr vor Ende der Wahlperiode zur Verfügung gestellt, da so der Neubesetzung dieses bedeutenden Amtes im Kulturleben des Kreises Siegen-Wittgenstein die nötige Aufmerksamkeit geschenkt werden kann. Der Vorsitzende des Busch-Kreises, so Dr. Mahrenholz, habe ein »Gewicht« in der Region. Dieser Tatsache wollte er mit der Wahl vor Ablauf der Amtsperiode Rechnung tragen.

Die Mitgliederversammlung bedankte sich bei Dr. Mahrenholz, der kürzlich seinen 75. Geburtstag feierte, mit den gewichtigen »Deutschen Erinnerungsorten« und herzlichem Beifall für die langen Jahre verdienstvoller Arbeit als Vorsitzender des Busch-Kreises. Einstimmig und zustimmend wurde Hans-Jochen Müllers Vorschlag, Dr. Mahrenholz zum Ehrenvorsitzenden zu küren, von der Versammlung aufgenommen und umgesetzt.

Sein Nachfolger sei ein Mensch, der mit der Kultur lebt und sie liebt«, so Dr. Mahrenholz. Hans-Jochen Müller, Studiendirektor am Jung-Stilling-Gymnasium Hilchenbach, will sich der schwierigen Aufgabe stellen, Kultur auf dem bekannt hohen Niveau anzubieten. Einen Schwerpunkt seiner Arbeit sieht er darin, das Gespräch über kulturelle Inhalte zu intensivieren und auch zu versuchen, jüngere Menschen für die Kulturangebote zu interessieren.

Geschäftsführer Hartmut Kriems führte zum Geschäftsbericht der vergangenen 41. Spielzeit aus, dass die »finanzielle Lage angespannt bleibe«, da es nicht gelungen sei, das Defizit von 27000 Euro wesentlich zu reduzieren. Sowohl bei den Abonnements als auch im Einzelkartenverkauf seien die Ergebnisse hinter den Kalkulationen zurückgeblieben. In dieser Saison allerdings habe man zur »Halbzeit« die erwarteten Einnahmen schon überschritten – es sehe also nicht schlecht aus. Dem Vorstand wurde von der Versammlung einstimmig Entlastung erteilt.

Hartmut Kriems führte zur Situation des Busch-Kreises weiter aus, dass ein höherer Zuschuss vom Kreis zu erwarten sei, bedingt durch die höhere Zahl an Veranstaltungen. Man müsse aber trotzdem verstärkte Initiativen zur Mitgliederwerbung starten.

In Sachen Kartenverkauf wird der Busch-Kreis zusammen mit Kreuztal demnächst einen Pilotversuch starten, neben dem »konventionellen« Kartenverkauf auch den per Internet anzubieten, wobei als bestechender Vorteil mit dem ausgewählten System einhergehe, so der Kreuztaler Kulturamtsleiter Michael Townsend, dass es möglich sei, Sitzplatzreservierungen auch für die Hallen in der Region anzubieten, bei denen das bisher wegen der variierenden Bestuhlung nicht möglich war. Näheres dazu wird noch mitgeteilt.

Mehr Informationen werden in Kürze auch über die Konsensvereinbarungen des Kreises Siegen-Wittgenstein mit der Stadt Siegen veröffentlicht, in denen es um die Zuschüsse des Kreises für das Apollo-Theater geht. Diese Unterstützung des Umlandes sei an die Bereitstellung neuer Angebote in Siegen geknüpft, wie im Apollo-Projekt geplant. Auch für die Zukunft der Reihe Meisterliche Kammermusik, der nach der geplanten Auflösung der Busch-Gesellschaft, »einem Ableger« des Busch-Kreises, im Herbst ein Geldgeber fehlt, und für die Zukunft des Busch-Preises gebe es, so Dr. Mahrenholz, positive Signale, die, sobald sie spruchreif seien, veröffentlicht würden.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen