Security unterstützt Ordnungsamt
„Präsenz zeigen und überzeugen“

Vorübergehend sind derzeit  Mitarbeiter einer Securityfirma  in der Kreuztaler Stadtmitte  unterwegs, um nach dem Rechten zu schauen.  Das zeitliche Aufeinandertreffen von Urlaubszeit  und  Erkrankung im Ordnungsamt sei ausschlaggebend dafür, so Bürgermeister Walter Kiß.
  • Vorübergehend sind derzeit Mitarbeiter einer Securityfirma in der Kreuztaler Stadtmitte unterwegs, um nach dem Rechten zu schauen. Das zeitliche Aufeinandertreffen von Urlaubszeit und Erkrankung im Ordnungsamt sei ausschlaggebend dafür, so Bürgermeister Walter Kiß.
  • Foto: Archivfoto: Anja Bieler-Barth
  • hochgeladen von Anja Bieler-Barth (Redakteurin)

nja Kreuztal. Urlaubszeit und Krankheit haben im Kreuztaler Ordnungsamt zu einem personellen Engpass geführt, den die Kommune für zunächst rund  zwei Wochen damit auffängt, dass Mitarbeiter einer privaten Securityfirma in der Innenstadt Präsenz zeigen. Es hätten sich, so Bürgermeister Walter Kiß auf Anfrage, jüngst Rückmeldungen von Anwohnern gehäuft, die sich insbesondere über Ruhestörungen (auch nach 22 Uhr) und Müll im öffentlichen Raum beschwert hätten. Es habe sich z. B. eine Clique etabliert, die ungezähmt dem Alkohol zuspreche und sich entsprechend geriere, so Kiß sinngemäß. Laute Musik und Zank sorgten für Störung. Und auch einige Jugendliche seien angesichts der Ferienzeit offensichtlich nicht ganz ausgelastet.

"Es handelt sich um Ordnungswidrigkeiten"

Beispielhaft nannte er u. a. Markplatz, Tiefgarage und den Bereich um den Aufzug am roten Platz. Auch Vandalismus habe es gegeben; so werde z. B. „durch die Rabatten getrampelt“. Die Sicherheitsleute sollten Präsenz zeigen, „das Gespräch suchen und überzeugen“. Kiß betonte: „Es handelt sich hier um kein Riesensicherheitsproblem, sondern um Ordnungswidrigkeiten.“

Normalerweise sei das Ordnungsamt immer wieder in unregelmäßigen Abständen in Gestalt von Doppelstreifen unterwegs; dies sei zurzeit aus den genannten Gründen nicht in gewohnter Weise möglich. Nach Ablauf der derzeitigen Testphase mit dem Privatunternehmen solle eine Auswertung erfolgen. Vor vier bis sechs Wochen habe es Einsätze der Ordnungskräfte in Dreslers Park gegeben, erzählte Kiß zudem. Der damalige Anlass: Drogenkonsum.

Autor:

Anja Bieler-Barth (Redakteurin) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.