Reh steckte zwischen Gitterstäben

sz Krombach. Am frühen Samstagnachmittag eilte die Löschgruppe Krombach in die Brauereistraße, um ein Tierleben zu retten: Zwischen den Gitterstäben eines Außentores an der Grenze zum Brauereigelände steckte ein junges Reh mit seinem kompletten Körper fest. Schweres hydraulisches Gerät wurde für den Vierbeiner zum Lebensretter: Die Feuerwehr setzte ihren Rettungsspreizer ein, bog damit die Metallstäbe auseinander und befreite so das Tier. Bis auf Fellabschürfungen und reichlich Flüssigkeitsverlust durch Angst schien das Tier unverletzt geblieben zu sein. Nach einer kurzen Sichtung durch den Jagdaufseher verschwand das Reh wieder im Krombacher Wald.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.