Wir wollen fahren, fahren?

Die charakterliche Nachschulung angesichts der Probleme im Verkehr absolvierten die Schwestern Jutta und Gerburg Jahnke (hinten, v. l.) sowie Patrizia Moresco und Andrea Bongers (v. l.). Foto: la
  • Die charakterliche Nachschulung angesichts der Probleme im Verkehr absolvierten die Schwestern Jutta und Gerburg Jahnke (hinten, v. l.) sowie Patrizia Moresco und Andrea Bongers (v. l.). Foto: la
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

la Kreuztal. Frauen und das Autofahren: Thema für Machosprüche. Wenn sie dann noch den „Lappen“ weg haben, werden auch Frauen zu Hyänen. Drei „wilde Weiber“ und eine durchgeknallte und frustrierte, gescheiterte Psychologin und Kursleiterin: Da gibt es Probleme. Mit dem Verkehr. Die charakterliche Nachschulung absolvierten am Donnerstagabend in der ausverkauften Kreuztaler Stadthalle: Gerburg Jahnke (einst Teil von „Missfits“) als Lehrerin Helma Langanke, immer drei bis vier Trinkeinheiten im Täschchen („Bei dem Beruf ist Alkoholismus vorgegeben.“) und Ellen Weiss als Schwester Jutta Jahnke, Polizeibeamtin, die ihre Aggressionen nur schwer in den Griff bekommt, verheiratet, ungewollt kinderlos und hormonell in der Schlusskurve. Dafür muss sie in ihrem Beruf Kinder vor ihren Eltern retten, wo sie doch selbst gerne welche hätte. Dritte im Bunde der Riege ohne „Lappen“: die gebürtige Stuttgarterin Patrizia Moresco als Tiziana Grandi, die beim Fahren essen, sprechen und sich die Fußnägel lackieren kann. Für sie als Italienerin sind Verkehrszeichen nichts anderes als Empfehlungen. Und ihr Mann betrügt sie mit der dicken Metzgersfrau. Schließlich Andrea Bongers als Gabriele Genschk, Kursleiterin, gescheiterte alleinerziehende Mutter von einem 120-Kilo-Monster namens Leander, gescheiterte Liebhaberin und zwölf Jahre sexfrei nach dem Desaster mit dem schwulen Ehemann.

„Lappen weg – Frauen ohne Regeln“ ist bei dem Quartett das Motto des Abends und Programm. Wie die Ausreden: Bei Helma Langanke haben sich der Dosenprosecco und die Hormone vereinigt, sind beim Auffahrunfall zusammengekommen und schraubten sich auf 1,2 Promille. Klarer ausgedrückt: Helma hatte einen „an der Kappe“, als sie hinter dem Steuer saß. Helma hat überhaupt so ihre Probleme, sie wurde ungewollt Hauptdarstellerin in einem Handy-Porno eines Schülers. Ohne ihr Wissen. Der ganze Schulhof lacht. „Ich dachte, es wäre Liebe. Denn unter der Haut lodert immer noch das Feuer, und er hat die Hand auf meine Falten gelegt.“

Sie haben alle Probleme mit dem Älterwerden und den Hormonen. Selbstironisch nimmt sich das Quartett sehr zum Vergnügen der Kreuztalerinnen – Männer waren beim Nachschulungstreff auch im Publikum – unter die Lupe und kämpft gegen Depressionen. Manchmal wird recht tief unter die Gürtellinie gekrabbelt. Doch dann wird es musikalisch. Frisierte Klassiker mit recht witzigen Texten werden zu Hymnen weiblichen Stolzes. Alle um die 50, rund 200 Jahre gemeinsam auf dem Buckel, für Helma ist klar: „Wir sind noch ganz schöne Feger.“ Das war auch die Meinung des Kreuztaler Publikums, das enthusiastisch klatschte.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.