Museen

«Die Letzten ihrer Art»: Ausstellung zeigt Berufe im Wandel

Ein Schriftzug wird auf zwei Brote projiziert.

Ein Schriftzug wird auf zwei Brote projiziert.

Bonn (dpa/lnw). Kleidung wird meist in Fernost hergestellt, im Handel können Kundinnen und Kunden ihre gekaufte Ware selbst scannen: Eine Ausstellung in der Bonner Bundeskunsthalle widmet sich aussterbenden Berufen. Unter dem Titel «Die Letzten ihrer Art» nimmt die Schau von Samstag an beispielhaft fünf Berufe in den Blick, die sich stark verändert haben - oder die es gar nicht mehr gibt: Schneider, Kassierer, Bäcker, Bergmann und Schriftsetzer.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Anhand von Alltagsgegenständen und wissenschaftlichen Begleittexten werden die Auswirkungen der Transformation im Arbeitsleben deutlich. «Wir machen damit große Fässer auf, lassen aber auch Raum für kleine Geschichten und individuelle Erinnerungen», sagte Kuratorin Henriette Pleiger am Donnerstag. Die Ausstellung ist bis zum 2. April 2023 zu sehen.

© dpa-infocom, dpa:221201-99-737602/2

Mehr aus Kultur

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken