Digitaler Service für Erziehungsberechtigte
Kita-Infos kommen per App

Auch für Anne Jahn, Leiterin des Familienzentrums „Arche Noah“ in Hünsborn, und ihr Team bedeutet die App „kitaplus“ eine Erleichterung. In Kürze informiert die Leiterin die Erziehungsberechtigten über die Neuerungen, von denen alle profitieren sollen.
  • Auch für Anne Jahn, Leiterin des Familienzentrums „Arche Noah“ in Hünsborn, und ihr Team bedeutet die App „kitaplus“ eine Erleichterung. In Kürze informiert die Leiterin die Erziehungsberechtigten über die Neuerungen, von denen alle profitieren sollen.
  • Foto: yve
  • hochgeladen von Marc Thomas

sz Maumke/Dreis-Tiefenbach. Der morgendliche Blick auf das Smartphone ist für viele mittlerweile ebenso obligatorisch, wie das Zähneputzen oder ein guter Kaffee. Schnell die Mails checken und einen Blick auf die Neuigkeiten in der Welt oder in die Sozialen Medien. „Diesem Trend können wir uns natürlich auch als Träger von katholischen Kindertageseinrichtungen nicht entziehen“, erklärt Michael Stratmann, Geschäftsführer der Kita gem. GmbH Siegerland-Südsauerland. Gemeinsam mit seinem Mitgeschäftsführer Josef Mertens gab er den virtuellen Startschuss für „kitaplus“ – der Service-App der katholischen Kindertageseinrichtungen im Erzbistum Paderborn.

Fast 3000 Kinder werden von 860 Mitarbeitenden in den 51 katholischen Kindertagesstätten der Kita gem. GmbH in der Region begleitet. Eltern und Familien möchten umfassend und detailliert informiert werden. „Das bedeutet alltäglich viele Telefonate, Mails und Rundbriefe. Und da war es natürlich klar, dass die neuen Medien und Techniken unseren Teams das Leben erheblich erleichtern können“, resümiert Josef Mertens. In allen Trägergesellschaften im Erzbistum nutzt man daher seit vielen Jahren „kitaplus“ als Verwaltungssoftware für die Kindertageseinrichtungen. Diese wurde nun um eine Eltern-App weiterentwickelt.

"Die App gibt uns im Alltag
eine gewisse Sicherheit."

Projektteams
über die Testphase

In der Kita St. Agatha in Maumke und im Familienzentrum Feldwasser in Drei-Tiefenbach konnten die Teams und die Eltern die „kitaplus“-App in den vergangenen Monaten bereits auf „Herz und Seele“ prüfen. Diese beiden Einrichtungen hatten die Verantwortlichen des Trägers als „Piloten“ für die neue App ausgesucht und die „Versuchskaninchen“ waren nach der Testphase sehr zufrieden. Die App erlaubt es, dass die Eltern ganz gezielt angeschrieben werden. Sowohl persönlich wie auch als Eltern einer Gruppe oder als gesamte Kita kann nunmehr gezielt und schnell informiert werden. Als „Push-Nachricht“ erscheinen die Neuigkeiten dann auf dem Smartphone der Familien und der Empfang kann – bei Bedarf – sogar mit einem Klick bestätigt werden.

Digitalisierung erleichtert Arbeit in Kitas

Die Eltern können mit „kitaplus“ auch ihre Kinder an- und abmelden. Das Verpflegungsportal ermöglicht als Zusatzmodul auch die Auswahl der Mahlzeiten im Falle der Übermittagsbetreuung und am „Schwarzen Brett“, und im Kalender finden sich stets allgemeine Informationen und Termine, die nicht direkt im Postfach der Eltern gelandet sind. „Die Digitalisierung erleichtert unsere Arbeit in den Kitas ungemein und das Telefon klingelt deutlich weniger, weil die Eltern nun viel in der App erledigen können“, resümieren die Projektteams in den beiden Kitas in Maumke und Dreis-Tiefenbach.

Bei vielen Eltern der Pilot-Kitas wurde „kitaplus“ schnell zum selbstverständlichen und gern genutzten digitalen Hilfsmittel. Insbesondere die Funktionen des „Verpflegungsportals“ und die gezielten Informationsmöglichkeiten haben die Familien in einer ersten Umfrage des Trägers begeistert. „Die App gibt uns noch mehr Möglichkeiten, unmittelbar am Kita-Leben teilzuhaben, und wir haben aktuelle Termine in der Einrichtung und den Gruppen sowie Schließungstage immer im Blick“, lautete ein Fazit.

Durch Push-Nachrichten aus Kitas besser informiert

Insbesondere in der unsicheren Corona-Zeit fühlten sich viele Eltern durch die direkten Informationsmöglichkeiten und Push-Nachrichten aus den Kitas besser und gezielter informiert: „Die App gibt uns im Alltag eine gewisse Sicherheit, dass man leicht und gezielt nachschauen kann, was gerade in der Einrichtung ansteht. Und man hat nicht dauernd die Befürchtung, dass man unter Umständen eine Mail überlesen hat“, berichteten Eltern über die Nutzung von „kitaplus“.

„Wir können jetzt mit einer guten und sicheren Basis die digitale Plattform in allen Kitas online schalten. Das bedeutet für alle einen echten Vorteil“, sind sich die Geschäftsführer des Trägerverbundes einig. „Im Alltag werden sich durch die Nutzung und die Erfahrungen noch viele Möglich- und Notwendigkeiten ergeben, das Programm weiterzuentwickeln“, verspricht Michael Stratmann. Schon in der Testphase habe man interessante Hinweise erhalten, die man nun an das Projektteam im Erzbistum weiterleiten werde.

App ist Herausforderung und Verpflichtung

„Diese App ist für uns Herausforderung und Verpflichtung zugleich. Es gilt für die Teams, aber auch für die Eltern, die Chancen der neuen Kommunikation aktiv zu nutzen und wir müssen uns selbst zum Ziel setzen, die App stetig, praxisnah und kundenorientiert weiterzuentwickeln.“

Autor:

Redaktion Olpe aus Stadt Olpe

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
ThemenweltenAnzeige

Spar-Abo der Siegener Zeitung
Schnell abonnieren und bares Geld sparen!

Das Abonnement der Siegener Zeitung ist der bequemste Weg, um jeden Morgen die wichtigsten Nachrichten aus Siegen, dem Siegerland, Wittgenstein, Altenkirchen und Olpe zu in kompakter Form zu lesen ‒ als gedruckte Zeitung direkt aus dem Briefkasten oder als digitale Version in Form eines E-Papers. Das E-Paper lesen Sie bequem am PC oder ganz mobil mit unserer App für Android und Apple. Schnell Abo buchen und bares Geld sparenSchnell sein lohnt sich jetzt, denn je früher Sie bestellen, desto mehr...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen