Politikern auf den Zahn gefühlt

Großveranstaltung: »Ohne Familie ist kein Staat zu machen«

sz Meggen. Verbände und Institutionen der katholischen und der evangelischen Kirche planen im Vorfeld der Bundestagswahl eine Großveranstaltung zum Thema Familienpolitik.

Unter dem Motto »Ohne Familie ist kein Staat zu machen« soll zehn Tage vor der Bundestagswahl die Situation von Familien in der Gesellschaft beleuchtet werden. In einem Familienforum am Donnerstag, 12. September, ab 19.30 Uhr im Pädagogischen Zentrum Meggen werden Vertreterinnen und Vertreter der Parteien zu ihren familienpolitischen Vorstellungen befragt.

»Nachdem die Familienpolitik von den Parteien zu einem zentralen Thema der kommenden Bundestagswahl erklärt wurde, wollen wir den Parteienvertretern unsere Forderungen vorstellen und mit ihnen diskutieren«, so Siegfried Nüsse vom Katholische Bildungswerk, der die Veranstaltung mitorganisiert. Neben den Politikern sollen aber auch Fachleute zum Thema Familie und vor allem auch die Besucher der Veranstaltung zu Wort kommen. Weiterhin sollen Musikbeiträge, kurze Spielszenen und Informationsstände das Familienforum beleben. Siegfried Nüsse: »Wir wollen keine trockene Diskussionsveranstaltung, sondern eine dem Thema angemessene Veranstaltung, bei der im Stil einer Talk-Show Klartext geredet wird.«

Ihre Teilnahme zugesagt haben Fachleute für Familienpolitik der Parteien SPD, CDU, Bündnis 90/Die Grünen und FDP. Teilnehmen wird auch die Präsidentin des Familienbundes der deutschen Katholiken, Elisabeth Bußmann. Im Vorfeld der Veranstaltung wollen die Veranstalter ihre Forderungen zur Familienpolitik bekannt machen und als Lobby für Familien auftreten.

Die zentralen Forderungen richten sich auf eine gerechtere finanzielle Ausstattung der Familien. »Mittlerweile sind Kinder das größte Armutsrisiko in unserem Land. Dies darf nicht so bleiben,« erklärt Mitorganisator Ansgar Kaufmann vom Dekanatsbildungswerk Elspe. »Es müssen aber auch Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Erwerbsarbeit ergriffen werden. Hier gibt es wohlklingende Vorschläge der Parteien. Die zentrale Frage, wie diese finanziert werden sollen, wird aber meistens nicht beantwortet.«

Die kirchlichen Sozialverbände, der Familienbund der Katholiken und andere Institutionen sowie die Buchhandlung Hamm, Lennestadt, werden bereits ab 19 Uhr Materialien und Informationen zur Situation von Familien präsentieren. Gesprächspartner in der Veranstaltung werden Elisabeth Bußmann, Präsidentin des Familienbundes der deutsche Katholiken und Leiterin des Familienpädagogische Institutes der KAB Westdeutschlands, Sylvia Löhrmann (MdL), Grünen-Fraktionsvorsitzende im Landtag NRW und Bildungspolitische Sprecherin der Fraktion, Regina van Dinther (MdL), stellv. CDU-Fraktionsvorsitzende im Landtag NRW und Frauenpolitische Sprecherin der Fraktion, Jan Schriever, Wahlkreiskandidat der FDP, und Renate Drewke (MdL), SPD-Frauen- und Familienpolitikerin sein. Die Moderation führt Jutta Loke aus Soest.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.