Erst das sechste Konzert der "D. King's Club Band"

Newcomer lieferten gelungenen Auftritt

Auch wenn alle fünf Bandmitglieder reichlich Bühnenerfahrung mitbringen: Die Band "D. King's Club Band" spielte jetzt erst zum sechsten Mal.

Auch wenn alle fünf Bandmitglieder reichlich Bühnenerfahrung mitbringen: Die Band "D. King's Club Band" spielte jetzt erst zum sechsten Mal.

rai Alsdorf. Die Musik im Blut, das haben Frontfrau Diana King und die vier Musiker der „D. King’s Club Band“: Den Beweis lieferten sie am Freitag eindrucksvoll beim „Haus Hellertaler Biergarten-Konzert“ ab.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„I Got The Music In Me“ sang Diana King, als das Quintett in Alsdorf auf der Bühne stand. Gemeinsam zogen die fünf Musiker die Besucher in ihren Bann. Mit Soul und Funk, Blues und Rock schöpfte die Band aus dem Raum Neuwied und Koblenz aus dem Vollen und traf den Nerv der 130 Besucher. Ausgezeichneter Gesang, mal hauchend, mal schreiend, dazu virtuoses Fingerspiel an der Gitarre: Chris Schmitt begeisterte nicht nur bei „Ain’t No Sunshine“. Die „D. King’s Club Band“ hat ihre Visitenkarte in der Region abgegeben.

Die Hälfte ihrer Auftritte hatte die Band in den vergangenen zwei Wochen abgeliefert. Und das sechste Konzert seit Bestehen der Band (Oktober 2018) gab die Combo am Freitag in Alsdorf. Chris Schmitt hatte vor knapp zwei Jahren gemeinsam mit Diana King die Band gegründet, die sich mit Bassist Dirk Loose, Schlagzeuger Torsten Garbe und Keyboarder Holger Kappus komplettiert.

Nach eigenen Angaben kann die Besetzung der „D. King’s Club Band“ zusammen auf locker 2000 Auftritte Bühnenerfahrungen zurückgreifen. Einen Auftritt hatte Chris Schmitt vor drei Wochen in Alsdorf mit „The Beat!Radicals“. Er sprach damals Wirt Willi Himmrich an, ob die „D. King’s Club Band“ spielen könnte. Das passte, es wurde die Verlängerung um drei Konzertabend geplant.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das war ein guter Griff: Die Besucher wurden nicht enttäuscht. Mit Black Crowes „Hard To Handle“ hatte die Band eröffnet und beendet. Dazwischen lag jede Menge exzellent dargebotene Musik.

Mehr aus Betzdorf

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken