Hausarztpraxen sollen Vakzin verabreichen

Zusätzlicher Impfstoff für das AK-Land

Der Landkreis Altenkirchen erhält aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens kurzfristig zusätzlich 3500 Impfdosen des Impfstoffs von Biontech-Pfizer vom Land Rheinland-Pfalz.

Der Landkreis Altenkirchen erhält aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens kurzfristig zusätzlich 3500 Impfdosen des Impfstoffs von Biontech-Pfizer vom Land Rheinland-Pfalz.

sz Kreis Altenkirchen. Der Landkreis Altenkirchen erhält aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens kurzfristig zusätzlich 3500 Impfdosen des Impfstoffs von Biontech-Pfizer vom Land Rheinland-Pfalz. Darauf verständigten sich das Gesundheitsministerium und der Altenkirchener Landrat Dr. Peter Enders, so eine Pressemitteilung aus dem Kreishaus. Angesichts der anhaltend hohen Inzidenzwerte bei zunehmend diffusem Infektionsgeschehen, die im AK-Land zu einer Rückkehr zu den Corona-Einschränkungen geführt haben, hatte Enders vergangene Woche beim Mainzer Gesundheitsministerium gebeten, zeitnah die Impfquote im Kreis durch frühzeitige Beteiligung von Hausärzten zu erhöhen. Wie von der SZ berichtet, hatte es zuletzt ähnliche Maßnahmen im Landkreis Germersheim gegeben, wo sogenannte Ring- oder Riegelimpfungen stattfinden, um das direkte Umfeld von Infizierten zu schützen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

3500 zusätzliche Impfdosen

Das Gesundheitsministerium informierte Enders am Dienstag, dass es für diese Überlegungen grünes Licht gibt: „Das Land stellt 3500 zusätzliche Impfdosen von Biontech-Pfizer für Ring- und Riegelimpfungen bereit. Dafür sind wir sehr dankbar, auch weil diese Entscheidung mit Blick auf die aktuelle Lage im Kreis sehr zügig und unbürokratisch im Sinne der Bevölkerung gefallen ist“, unterstreicht Enders. Das sei ein wichtiges Zeichen, auch angesichts der ausgesetzten Impfungen mit AstraZeneca. „Wir haben über das Impfzentrum bereits Kontakt mit dem Obmann der Kreisärzteschaft hergestellt und bereiten die zusätzlichen Impfungen nun vor“, wird er weiter zitiert.

Hausarztpraxen sollen Zusatzimpfungen übernehmen

Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler betonte: „Die Sieben-Tage-Inzidenz des Landkreises Altenkirchen liegt bis auf eine Ausnahme bereits seit mehr als einer Woche über 100. Wir stellen dem Landkreis zusätzliche Impfdosen für die Bevölkerung zur Verfügung, um die Impfaktivitäten und damit den Gesundheitsschutz für die Menschen im Landkreis zu stärken.“ Die Zusatzimpfungen werden nach aktuellem Stand durch rund 20 Hausarztpraxen vorgenommen.

Mehr aus Betzdorf

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken