Online und in Workshops

Kreis Altenkirchen: Bürger können sich bei LEADER einbringen

Die Westerwälder Mitfahrerbänke (hier in Betzdorf): Ein Projekt, das über den Leader-Topf finanziert worden ist.

Die Westerwälder Mitfahrerbänke (hier in Betzdorf): Ein Projekt, das über den Leader-Topf finanziert worden ist.

sz Kreis Altenkirchen. Die Region Westerwald-Sieg ist seit 2015 eine der 20 Leader-Regionen in Rheinland-Pfalz. Damit steht ein stattlicher Fördertopf für kommunale und private Vorhaben zur Verfügung. Jetzt steht die Neubewerbung für die kommende Förderperiode an. Alle Bürgerinnen und Bürger der Region können sich in einem Online-Forum einbringen und mitreden. Darüber hinaus wird zu drei themenspezifischen Workshops eingeladen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Viele Projekte ohne Leader nicht realisierbar

Die aktuelle Förderperiode läuft noch bis 2022. Seit deren Beginn im Jahr 2014 konnte einiges bewegt werden, schreibt die Kreisverwaltung, bei der die Fäden zusammenlaufen, in einer Mitteilung. Ohne die Leader-Förderung wären demnach viele Projekte nicht realisierbar gewesen. Dazu gehören unter anderem die Westerwälder Mitfahrerbänke oder das Landschaftskino in Offhausen.

Deshalb erarbeitet die Region aktuell gemeinschaftlich eine neue sogenannte „Lokale integrierte ländliche Entwicklungsstrategie“ (LILE) als Bewerbung und Leitkonzept für die kommende Leader-Förderperiode 2023 bis 2029. Dafür haben die Verbandsgemeinden Betzdorf-Gebhardshain, Kirchen, Wissen, Hamm, Daaden- Herdorf und Altenkirchen-Flammersfeld (exklusive des Gebietes der ehemaligen Verbandsgemeinde Flammersfeld) ihr Interesse bekundet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bürger können sich online und in Workshops beteiligen

Zum Zweck der Beteiligung der Bevölkerung ist ein Online-Forum freigeschaltet, das unter adhocracy.plus/leader-westerwald-sieg erreichbar ist. Der Beteiligungsprozess in diesem digitalen Forum gliedert sich in zwei Phasen. In der nun startenden Phase 1 können die Teilnehmenden ihre Einschätzungen über die Stärken und Herausforderungen in der Region einbringen und Leader-Projekte vorschlagen. Die Chance zur Beteiligung an dieser ersten Phase endet bereits am kommenden Sonntag, 24. Oktober. Die anschließende Auswertung dient der Ausarbeitung von Entwicklungszielen. Zudem werden drei Workshops angeboten:

  • Der Workshop zum Thema „Wirtschaft“ (Themenfelder: Wirtschaftskraft und Struktur, Arbeitsmarkt, Tourismus, Land- und Forstwirtschaft, Wettbewerbsfähigkeit, Fachkräfte) findet am Dienstag, 26. Oktober von 15 bis 18 Uhr, in der Kreisverwaltung statt;
  • die Workshops in den Bereichen „Kommunalentwicklung“ (Flächenentwicklung, Mobilität, Gesundheit, soziale Infrastruktur, Daseinsvorsorge, Nachhaltigkeitsstrategien) am Donnerstag, 28. Oktober, von 13 bis 16 Uhr;
  • und „Sozio-Kultur“ (Kultur und Brauchtum, regionale Identität, Lebensqualität, Bildung für nachhaltige Entwicklung, Partizipation und Ehrenamt, Natur) am Donnerstag, 28. Oktober, von 17.30 bis 20.30 Uhr im Schulungsraum Sandberg im Walzwerk in Wissen.
Wer teilnehmen möchte meldet sich per E-Mail an jennifer.siebert@kreis-ak.de oder unter Tel. (0 26 81) 81 20 89. Im Nachgang der Workshops beginnt die zweite Phase der Online-Beteiligung.

Mehr aus Betzdorf

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken