Substanz des Gebäudes ist gut

Stadt kauft ehemaligen Aldi

Die Stadtentwicklungsgesellschaft hat das Gebäude erworben, in dem bislang auch Aldi sein Sortiment angeboten hat.

Die Stadtentwicklungsgesellschaft hat das Gebäude erworben, in dem bislang auch Aldi sein Sortiment angeboten hat.

rai Herdorf. Das Fachmarktzentrum und das neue Aldi-Gebäude in der Stadtmitte sind übergeben und eröffnet (die SZ berichtete). Kein Grund für die Stadtentwicklungsgesellschaft (SEG), sich auf dem Erreichten auszuruhen: Sie – und damit faktisch die Stadt selbst – hat das ehemalige Aldi-Gebäude erworben.In der vergangenen Woche waren die Mitarbeiter des städtischen Bauhofes mit Arbeiten an einer Hauswand am alten Aldi beschäftigt. Das, so Stadtbürgermeister Uwe Erner auf Nachfrage, hatte eher mit dem Straßenbau zu tun. Im Zuge des Großprojektes „neue Stadtmitte“ wird die Landesstraße hinter dem neuen Gebäudekomplex entlanggeführt. Die Straße liegt etwas höher als der ehemalige Aldi-Markt. Dies machte die Arbeiten an der Hauswand für das Angleichen erforderlich.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Notartermin erledigt

Die SEG hat das reine Geschäftshaus von Aldi Süd erworben. Einen Notartermin gab es bereits. Zum Kaufpreis dürfe er sich nicht äußern, sagte Erner, der auch SEG-Geschäftsführer ist. „Es liegt in unserem ureigenen Interesse, dass es weiter genutzt wird“, befand er allerdings zum Gebäude an sich. Darum will man sich nun kümmern.Von Erner war auch zu erfahren, dass man in Gesprächen mit möglichen Mietern bzw. Pächtern sei. Im ersten Obergeschoss soll eine ebenfalls frei gewordene Bürofläche vermietet werden. Die jetzigen Mieter blieben aber im Gebäude, unterstrich Erner. Hier ist etwa ein Reisebüro, eine Zahnarztpraxis sowie eine Bäckereifiliale samt Café – für die bereits mehr Platzbedarf angemeldet worden sei – angesiedelt.

Barrierefrei ausbauen

Das Gebäude sei von Aldi gut unterhalten und gepflegt worden, berichtete Erner. Dennoch soll nun modernisiert werden. So soll auch das Obergeschoss demnächst barrierefrei erreichbar sein. Die Vorfläche des Gebäudes wird derzeit noch für die laufenden Bauarbeiten der neuen Stadtmitte als Lagerfläche genutzt. Der Außenbereich vor und hinter dem alten Aldi soll neu gestaltet werden, so Erner.In der ersten Stufe soll der Theaterplatz zwischen dem neuen Aldi-Gebäude und dem Hüttenhaus fertiggestellt werden. Auch die Westseite des Hüttenhauses wird angepackt. „Ein Platz nach dem anderen soll abgearbeitet werden“, sagte Erner.

Mehr aus Herdorf

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken