Ortsbürgermeister ruft Ordnungshüter

Polizeieinsatz auf Brachbacher Amprion-Baustelle

Der Forstbetrieb hat eine stattliche Eiche auf der Mast-Baustelle gefällt, die letztlich die Polizei aufs Tableau anrücken ließ.

Der Forstbetrieb hat eine stattliche Eiche auf der Mast-Baustelle gefällt, die letztlich die Polizei aufs Tableau anrücken ließ.

damo Brachbach. „Amprion verbindet“: Mit diesem Slogan wirbt der Stromnetzbetreiber – und es ist kein Zufall, dass sich der Vorstand nicht für die Variante „Amprion kommuniziert“ entschieden hat. Denn genau darin ist der Konzern – zumindest nach Meinung etlicher Politiker im AK-Land – nicht ganz so gut.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das jüngste Beispiel liefert der Brachbacher Ortsbürgermeister Steffen Kappes: Am Freitag habe eine fehlende Absprache zu einem Polizeieinsatz auf der Mast-Baustelle am Ende der Straße „Auf dem Härdtchen“ geführt. Dort hat ein Forstbetrieb eine stattliche Eiche gefällt – jetzt haben die Anlieger freie Sicht auf das Industriegebiet. Das schmeckt der Nachbarschaft natürlich nicht, also klingelte das Telefon bei Kappes Sturm. Denn: „Das ist heimlich, still und leise geschehen. Davon wusste vorher keiner etwas.“

Ortsbürgermeister Polizei gerufen

Also rückte Kappes an, traf aber keinen an, der wirklich verantwortlich war: Das Forstunternehmen sei letztes Glied in einer langen Kette aus Subunternehmen gewesen. „Ohne Übertreibung: Das war der Sub vom Sub vom Sub und so weiter. Fünfmal Sub“, sagt Kappes. Er nimmt den Forstunternehmer in Schutz: „Der hat ja nur seinen Auftrag erledigt.“ Trotzdem hat der Ortsbürgermeister die Polizei gerufen, weil die Kettensägen nicht geschwiegen haben „und wir die Sache geklärt haben wollten“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wie Amprion auf Anfrage der SZ mitteilt, wurde nur der genehmigte Schutzstreifen freigeschnitten, und die Eiche musste weichen, weil sie in die Leitung gewachsen ist. Diese Argumentation kann Kappes zwar nachvollziehen, aber: „Ich habe kein Verständnis dafür, dass uns so eine Aktion nicht vorab mitgeteilt wird. Und auch nicht dafür, dass die Anlieger nicht informiert worden sind: Natürlich sind sie genervt, wenn sie das Gefühl haben, dass sie überfallen werden.“

Mehr aus Kirchen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken