Als nächstes rücken in Elkhausen die Bagger an

Fällarbeiten für Backes-Erweiterung

Die Rückemaschine hat den Stamm der Pappel im Griff. Aus diesem soll das Holz für eine Bank gesägt werden, die später am Erweiterungsbau stehen wird.

Die Rückemaschine hat den Stamm der Pappel im Griff. Aus diesem soll das Holz für eine Bank gesägt werden, die später am Erweiterungsbau stehen wird.

rai Elkhausen. Kleinholz ist am Samstag am Backes in Elkhausen übrig geblieben: Für den geplanten Erweiterungsbau wurden Fällarbeiten vorgenommen. Stefan Schremb aus Katzwinkel war mit seiner Rückemaschine vorgefahren. Die Motorsägen wurden angeworfen. Und ehrenamtliche Helfer des Backesteams packten mit an. Dem Erweiterungsbau standen eine Hainbuche und eine Kirsche im Weg. Gefällt wurde auch eine direkt hinter dem Backes gewachsene Esche. Der Schornsteinfeger habe es kritisch bewertet, dass die Äste bereits über Dach und Kamin reichen, so Ortsbürgermeister Hubert Becher. Schief gewachsen und fast im Bachbett des Bröhlbaches gegründet, war eine mächtige Pappel, die ebenfalls in die Horizontale kam. Der rund 22 Meter hohe Baum stellte ein Gefahrenpotenzial dar. „Das war ein Trümmer“, so die einmütige Meinung. Schremb merkte an, dass der Stamm in der Mitte bereits faul gewesen sei. Entsprechend der Baugenehmigung für den Erweiterungsbau, aus Gründen des Brandschutzes und aufgrund des Umsturzrisikos wurden die Bäume gefällt, ergänzte der Ortsbürgermeister.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auch Eigenleistung fließt mit ein

Mit dem Erweiterungsbau soll es nun losgehen: Im nächsten Schritt rückt Schremb wieder mit einer Maschine an, und zwar mit einem Bagger. Wenn die Erdarbeiten für das Bauprojekt getätigt sind, geht es mit den Hauptversorgungsleitungen weiter. Danach ist die Bodenplatte an der Reihe. Nach dem Schaustollen in Katzwinkel ist der Backes das zweite Projekt, das die Ortsgemeinde Katzwinkel als anerkannte Schwerpunktgemeinde des Dorferneuerungsprogramms bei der Förderung anpackt. Es wird auch wieder Eigenleistung einfließen. Während die Zimmerarbeiten, die für Mai geplant sind, und die Dachdeckerarbeiten von Firmen ausgeführt werden sollen, ist die Tat- und Muskelkraft der Ehrenamtlichen erforderlich, wenn das Balkengerüst beplankt und gedämmt werden soll.

Pappelstamm wird zur Bank

Der Backes ist rund 25 Jahre alt, informierte Werner Holschbach. Er und Rolf Sterzenbach gehören dem Backesteam an und packten nun mit an. Als ein rund vier Meter langer Abschnitt der Pappel am Backes lag, kam eine Idee für die weitere Verwendung auf: Aus dem Stamm soll das Holz für die geplante Bank am Erweiterungsbau gesägt werden. Im Zuge des Erweiterungsbaues werden ein Lagerraum, eine behindertengerechte Toilette und ein überdachter Bereich entstehen, der auch als Buswartehäuschen dienen soll. Schremb war in Elkhausen weiter an der Finkenstraße tätig: Für den nun anstehenden Ausbau der Straße mussten Birken weichen. So wurde Platz geschaffen, damit die Fahrbahn von viereinhalb auf fünfeinhalb Meter, inklusive neuem Multifunktionsstreifen, verbreitert werden kann. Die restlichen Birken, die gefällt werden müssen, sind Problemfällungen.

Mehr aus Wissen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen