Zehn Eingangsklassen an Grundschulen in Olpe

Zusatz-Klasse am Gallenberg

Die Gallenberg-Grundschule soll im nächsten Schuljahr ausnahmsweise noch einmal dreizügig geführt werden und damit den Anmeldeüberhang auch aus Rhode aufnehmen. Platz entsteht durch die Zusammenlegung der Betreuungsformen.

Die Gallenberg-Grundschule soll im nächsten Schuljahr ausnahmsweise noch einmal dreizügig geführt werden und damit den Anmeldeüberhang auch aus Rhode aufnehmen. Platz entsteht durch die Zusammenlegung der Betreuungsformen.

win Olpe/Dahl/Rhode. Zehn Eingangsklassen sollen im neuen Schuljahr an den fünf Grundschulstandorten im Olper Stadtgebiet gebildet werden. Am Dienstag, 2. Februar, wird der Ausschuss Bildung, Soziales und Sport erstmals darüber beraten, endgültig befinden wird am 10. Februar die Stadtverordnetenversammlung. Dabei ergibt sich eine ungewöhnliche Konstellation, soll doch die eigentlich zweizügige Gallenberg-Grundschule einmalig dreizügig ausgestattet werden. Ebenfalls drei Eingangsklassen soll die dafür auch vorgesehene Hohenstein-Grundschule erhalten, die einzige Gemeinschaftsgrundschule im Stadtgebiet; die Düringerschule ist mit je einer Eingangsklasse an ihrem Hauptstandort Olpe (Bekenntnisschule) und dem Nebenstandort Dahl (Gemeinschaftsschule) vorgesehen, die Bekenntnisschule Rhode mit zwei Klassen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zehn Eingangsklassen an Grundschulen Olpe

Wie aus der Beschlussvorlage hervorgeht, legt die kommunale Klassenrichtzahl (Zahl aller Schülerinnen und Schüler in den kommenden ersten Klassen bzw. der jahrgangsübergreifenden Eingangsphase geteilt durch 23) eine Höchstzahl von elf Eingangsklassen fest. Nach aktuellem Stand im Anmeldeverfahren sind folgende Zahlen aktuell: Düringerschule: 25 Schülerinnen und Schüler (Hauptstandort), 26 und Schüler (Teilstandort Dahl), Gallenbergschule: 64, Rhode: 56, Hohensteinschule: 64. „Aufgrund der Raum- und Anmeldesituation“, so die Beschlussvorlage für den Fachausschuss, sollen aber nur zehn Eingangsklassen gebildet werden. Diese Verfahrensweise sei bereits mit den Schulleitungen und der Unteren Schulaufsichtsbehörde abgestimmt. „Die Anmeldesituation hat sich zunächst so dargestellt, dass etwas mehr Eltern ihre Kinder an den Grundschulen KGS Gallenberg und KGS Franz-Hitze in Rhode angemeldet haben, als die dortigen Kapazitäten dem Grunde nach eine Aufnahme ermöglichen“, erklärt die Stadtverwaltung.

Ausnahmsweise dritte Eingangsklasse an der Gallenbergschule

An der Gallenbergschule sei in Abstimmung mit der Schulleitung der Vorschlag entwickelt worden, ausnahmsweise eine dritte Eingangsklasse zu bilden. Die sei räumlich möglich, weil die beiden Betreuungsformen „Acht bis Eins“ und Offener Ganztag zusammengeführt werden sollen. So könne voraussichtlich ein Betreuungsraum aufgegeben und künftig als Klassenraum genutzt werden. „Vor dem Hintergrund dieser neuen Option an der KGS Gallenberg, die bei der Bildung von drei Klassen ja noch über freie Aufnahmekapazitäten verfügt, haben sich auch Eltern, die ihr Kind zunächst an der KGS Franz Hitze angemeldet haben, zu einer Anmeldung an der KGS Gallenberg entschlossen, so dass sich in Rhode derzeit ebenfalls kein Anmeldeüberhang mehr darstellt“, frohlockt die Stadtverwaltung.

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken