Zwei Wochen länger segeln

Ruhrverband kommt den Wassersportvereinen entgegen

Segeln auf dem Biggesee: Für viele ein Ausgleich für Stress im Alltag. In diesem und im nächsten Jahr ist die Saison zwei Wochen länger als üblich – der Ruhrverband kommt damit den Wünschen mehrerer Wassersportvereine nach.

Segeln auf dem Biggesee: Für viele ein Ausgleich für Stress im Alltag. In diesem und im nächsten Jahr ist die Saison zwei Wochen länger als üblich – der Ruhrverband kommt damit den Wünschen mehrerer Wassersportvereine nach.

sz Olpe/Attendorn. Die Wassersportsaison 2021 auf den Talsperren im Sauerland hat noch nicht begonnen, doch bereits jetzt steht fest: Sie wird um gut zwei Wochen länger sein als in den vergangenen Jahren. Der Ruhrverband hat dem Wunsch zahlreicher Segelvereine entsprochen, den in der Freizeitordnung festgelegten Schlusstermin für die Bootslagerung auf der Wasserfläche vom 15. auf den 30. November zu verschieben. Diese vereinsfreundliche Regelung gilt sowohl in diesem als auch im kommenden Jahr für die Henne-, Möhne-, Sorpe-, Bigge- und Listertalsperre. Unverändert gültig bleibt dabei die in der Freizeitordnung festgelegte Einschränkung, dass der Ruhrverband keine Gewähr für einen bestimmten Wasserstand in seinen Talsperren sowie für die Beschaffenheit der Wasser- oder Uferflächen und der Zugänge zum Wasser übernehmen kann.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Corona bringt Einschränkungen mit sich 

Wegen der Corona-Pandemie haben die an den Talsperren ansässigen Segelvereine gerade im Bereich der Jugendausbildung und Nachwuchsförderung mit Einschränkungen zu kämpfen. Die Saisonverlängerung soll dazu beitragen, diese Erschwernisse für die Vereine abzumildern. Doch auch den Interessen aller anderen Wassersporttreibenden auf den sauerländischen Talsperren, die ebenfalls bereits 2020 durch Verbote des Vereinslebens und den Ausfall von Regatten in ihrer Sportausübung beeinträchtigt waren, hofft der Ruhrverband mit der Regelung entgegenzukommen.

Keine Erhöhung der Plakettenentgelte 

Auch auf die jährliche Erhöhung der Plakettenentgelte wird der Ruhrverband für das Jahr 2021 verzichten. Dies hat der Eigentümer der großen sauerländischen Talsperren bereits Ende 2020 mit Blick auf die weiterhin andauernde Corona-Pandemie entschieden. Beginnen wird die Wassersportsaison auch in diesem und im kommenden Jahr wie gewohnt am 15. März. Ab diesem Tag ist die Bootslagerung auf der Wasserfläche gemäß Freizeitordnung wieder erlaubt.

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken