Mauern im Museum Wendener Hütte werden überprüft


Radar macht Wände "durchsichtig"

Die vor Jahrhunderten gebrochenen Grauwacke-Steine wurden in den 1970er-Jahren zum Teil neu gesetzt. Klaus Limbrock von der Firma DMT nutzt ein Georadargerät, um durch die Wände zu „schauen“ und zu prüfen, ob sich dahinter Hohlräume oder andere Auffälligkeiten gebildet haben.

Die vor Jahrhunderten gebrochenen Grauwacke-Steine wurden in den 1970er-Jahren zum Teil neu gesetzt. Klaus Limbrock von der Firma DMT nutzt ein Georadargerät, um durch die Wände zu „schauen“ und zu prüfen, ob sich dahinter Hohlräume oder andere Auffälligkeiten gebildet haben.

Loading...

Mehr aus Wenden

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen