Neue „TIL“-Single: „Wir fangen gerade erst an“

Jona Boubaous, Dennis Wurm und Eniz Gülmen (v. l.) haben in jungen Jahren mit „TIL“ bereits einen ungewöhnlich langen Live-Band-Weg hinter sich.  Foto: privat

Jona Boubaous, Dennis Wurm und Eniz Gülmen (v. l.) haben in jungen Jahren mit „TIL“ bereits einen ungewöhnlich langen Live-Band-Weg hinter sich. Foto: privat

sz/hobö Wenden. „Wir haben sehr viel zu erzählen“, betonte Jona Boubaous dieser Tage in einem E-Mail-Verkehr mit der SZ. Damit meint der Schlagzeuger sich und die beiden anderen Mitglieder der Band „TIL“. Dennis Wurm (21; Vocals und Gitarre), Eniz Gülmen (20; Bass und Vocals) sowie Jona Boubaous (20; Drums) – alle drei Musiker stammen aus der Gemeinde Wenden – haben in jungen Jahren mit „TIL“ bereits einen ungewöhnlich langen Live-Band-Weg hinter sich. Nachdem sie im Alter von nur 17 Jahren einen Plattenvertrag bei Universal unterschrieben, zwei englischsprachige Singles veröffentlicht, über 300 Konzerte gegeben und in der Nickelodeon-Serie „Spotlight“ mitgespielt haben, zog sich „TIL“ im zurückliegenden Winter etwas zurück.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Eine kreative Phase, in der wir uns als Band neu gefunden und uns entschieden haben, auf Deutsch weiter zu machen und uns von der Plattenfirma zu trennen. Wir wollten endlich auf Deutsch unsere Geschichte an die Menschen bringen.“ Gesagt, getan: In der Nacht zum Freitag (26. Juli) erschien die neue und erstmals deutschsprachige Single von TIL mit dem vielsagenden Titel „Wir fangen gerade erst an“.

Die Geschichte von „TIL“ beginnt bereits im Kindergarten, vor über 14 Jahren. Inzwischen sind die „Musik-Jungs aus der Krabbelecke“ junge Erwachsene geworden und wollen mit ihrer Band nach über 200 Schulkonzerten und kleinen Festivalgigs quer durch Deutschland nun den Neustart mit deutschen Texten wagen – alle selbst geschrieben und arrangiert.

„Vor 14 Jahren zu dritt im Sand“ beginnt das erste Stück des neuen Albums. Der Songtitel ist Motivation und Programm zugleich: „Wir fangen gerade erst an!’“ ist als eine musikalische Biografie: von den ersten Wohnzimmerauftritten mit Spielzeuginstrumenten über Konzerte in der Grundschule bis hin zum Sieg beim „Toys2Masters 2015“, einem der bedeutendsten nationalen Bandwettbewerbe. In diesen Jahren hat die Band einen unverwechselbaren Rock-Pop-Stil entwickelt. „Mit 17 aus der Schule, rein ins kalte Wasser“ – auch so eine Zeile, die im Fall „TIL“ eben mehr ist als ein Songtext. Denn nach dem Abi setzten Dennis, Eniz und Jona voll auf die Musik. Andere gingen auf Weltreise – „TIL“ ging am Nachmittag der letzten Klausur in den Proberaum.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Aus der spontanen Idee, ein Pausenkonzert an ihrer eigenen Schule zu geben, entwickelten sie mit enormem persönlichen Einsatz und einer unbändigen Spielfreude die größte Schultour der Welt: „TILmySchool“ mit mehr als 200 Auftritten in 18 Monaten. Der vom einstigen Klassenlehrer geliehene rote „Hippie-Bully“ diente als Tourbus. Die Tour führte als Höhepunkt sogar zu Schulen im benachbarten Ausland – in Österreich, Frankreich, Belgien und den Niederlanden. Mit der Tour stellten die damals 18-Jährigen einen Weltrekord auf und erspielten sich nebenbei die Aufmerksamkeit der Musikindustrie und der Medien. Bereits im April 2017 unterschrieben sie in München den ersten Major-Plattenvertrag bei Universal. Erste professionelle Musikvideos, TV- und Radioauftritte folgten.

Nach zwei Jahren Erfahrung im professionellen Musikbusiness – und ausschließlich Songs mit englischen Texten – geht die Band aber nun ganz bewusst einen neuen Weg. Nach einer intensiven und kreativen Studio-Phase folgte Ende 2018 der komplette Wechsel zu deutschen Texten. „Hinter einer fremden Sprache versteckt man sich auch gerne mal, mit den neuen Songs wollen wir uns wieder so zeigen, wie wir vor 15 Jahren als Freunde gestartet sind: ehrlich und authentisch“, fasst Sänger Dennis die über viele Wochen gereifte Entscheidung der Band in Worte.

Innerhalb von vier Monaten entwickelte die Band in Eigenregie ein komplett neues Set mi Live-Show und eigenkomponierten Songs in deutscher Sprache. Das erste „TIL“-Programm erzählt nun ihre eigene Geschichte: von den Kita-Anfängen zum Major-Vertrag. Eine Band-Geschichte, die nicht nur von großer Spiellust, maximal emotionalen Erlebnissen und Erfolgen, sondern auch von viel Mühe und diversen Rückschlägen geprägt ist. Eine Band-Geschichte, die – geht es nach den Jungs von „TIL“ – gerade erst anfängt. Ein Song-Name also als Programm.

• In Kooperation mit „TIL“ verlost die SZ zwei Freikarten für das schon fast ausverkaufte Konzert von „TIL“ am Freitag, 4. Oktober, im Lorenz-Jaeger-Haus in Olpe. Wer die richtige Antwort auf die Frage „Wie alt waren die Jungs von ,TIL’ bei ihrem ersten Livekonzert?“ per E-Mail bis einschließlich 3. August an olpe@siegener-zeitung.de sendet, kommt in den Lostopf. Kleiner Tipp: Die Frage wird in dem neuen Song beantwortet.

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken