Regional genießen

"Natur pur" im Hofladen

Annkathrin Fischer vor ihrem Hofladen "Zum schmalen Taler"

Annkathrin Fischer vor ihrem Hofladen "Zum schmalen Taler"

hobö Ottfingen. „Mein größter Freund oder Feind ist das Wetter“, sagt Annkathrin Fischer. Denn in ihrem Geschäft ist die Angebotspalette stark abhängig vom Wetter – nicht das tagesaktuelle, sondern das der vorherigen Tage und Wochen. Denn die 25-Jährige betreibt den Hofladen „Zum schmalen Taler“ an der Großmickestraße in Ottfingen. Und hier bietet sie hinsichtlich Gemüse und Obst nur die Produkte an, die im eigenen Anbau gerade erntereif sind.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Alles selbst gepflanzt

Großmickestraße? Diese Frage dürften sich manche Ortskundige stellen. Denn dort gibt es keinen Bauernhof. Gleichwohl bietet Annkathrin Fischer – ähnlich einem Laden an einem landwirtschaftlichen Betrieb – selbst gepflanzte und geerntete Produkte an. Denn von der Straße aus kaum sichtbar, eröffnet sich hinter dem Wohnhaus ein Gartengelände, dass durchaus die Größe eines Sportplatzes überschreitet.

Aus "Hirngespinst" wird Hofladen

Im Juni 2019 verwirklichte sich die Auszubildende zur Sozialassistentin ein „Hirngespinst“, wie sie es ausdrückt. Viele Rentner, so ihr Gedanke, könnten sich frisches Gemüse für eine gesunde, ausgewogene Mahlzeit finanziell gar nicht mehr leisten. „Sozialschwache sollten aber nicht am Rand, sondern in der Mitte der Gesellschaft stehen“, philosophiert Annkathrin Fischer. Und so keimte die Idee auf, saisonales Obst und Gemüse kostengünstig anzubieten – sozusagen für den „schmalen Taler“. Damit war einhergehend der Name für ihr Projekt geboren.  Nach Absprache mit der Familie waren entsprechende Räumlichkeiten schnell gefunden: in dem ehemaligen Bastelraum des Schwiegervaters. Annkathrin Fischer geb. Bauch heiratete 2016 ihren Ehemann, David Fischer. Zusammen zogen die Eheleute in das Haus der Fischers an der Großmickestraße. Direkt neben und hinter dem Haus befinden sich die Flächen und Gewächshäuser, auf bzw. in denen die Produkte für den Hofladen wachsen. Hinzu kommt noch ein Hühnerhof am oberen Ende des Areals mit „22 Ladies und einem Hahn“, wie sie die Ladenbesitzerin bezeichnet. Die verschiedenen Hühnerrassen legen dabei ebenso verschiedene Eier, bis hin zu grünen Exemplaren, die zuweilen für Erstaunen bei der Kundschaft sorgen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

"Natur pur"

Ganz wichtig ist Annkathrin Fischer, die Freilandhaltung des Federviehs und deren nahezu uneingeschränkte Bewegungsfreiheit.  Das Sortiment im Hofladen „Zum schmalen Taler“ reicht von Broccoli, Cocktail-Tomaten über Erdbeeren, frische Kräuter, Kohlrabi, Lauchzwiebeln, Paprika, Petersilie, Rhabarber bis hin zu Rote Beete, Spinat, Spitzkohl, Zucchini, Zwetschgen und Zwiebeln – insgesamt sind es 25 verschiedene Gemüse und Obstsorten. Erhältlich sind die Naturprodukte je nach Saison. Wichtig dabei: Sie kommen frisch aus dem Garten. Salat beispielsweise legt Annkathrin Fischer nicht im Laden aus, sondern schneidet ihn für die Kunden nach Bedarf frisch ab. „Natur pur“, verspricht die 25-Jährige. Sie garantiert daher, dass keinerlei künstliche Stoffe von der Saat über die Ernte bis zum Verkauf zum Einsatz kommen. Was nicht verkauft werde, komme auf den eigenen Tisch bzw. zu den Hühnern. Unterstützung erhält Annkathrin Fischer von ihrem Ehemann David, der als gelernter Schreiner Holzarbeiten für den Laden fertigt und selbstredend im Garten und im Hühnerhof mithilft. Mutter Maria Bauch gehört auch zum Team und fertigt ebenfalls Dekorationen und Präsentkörbe an. Denn im Hofladen liegen nicht nur Obst und Gemüse in den Regalen, sondern auch saisonal geprägte

Kostenfreie Rezepte gibts dazu

Präsentkörbe und selbst gefertigte Dekorationsartikel. Gutscheine gibt es ebenfalls sowie kostenfreie Rezepte zu jeder Gemüsesorte. Zwischendrin findet der Kunde auch Flaschen für das Kuchenbacken. Denn in den Gläsern stellt Annkathrin Fischer alle Zutaten für einen Kuchen zusammen, zu Hause muss man dann noch Milch, Butter und Eier zugeben. Die entsprechenen Mengen finden sich auf dem angehängten Rezept. Ab Februar bereichern Wildprodukte das Portfolio. Salami und Pfefferbeißer gibt es auf Vorrat, frisches Wildbret auf Vorbestellung. Geliefert wird dieses vom Forstkontor Sommer von Dipl.-Forstingenieur Michael Sommer aus Vahlberg.

Hobby, nicht Lebensunterhalt

Der Hofladen bietet überdies einen Lieferservice an, der in Ottfingen kostenfrei und auf Anfrage auch über die Ortsgrenzen hinaus erfolgt.Annkathrin Fischer betreibt den Laden als Hobby. Das Geschäft dient nicht zum Lebensunterhalt. Daher, so die 25-Jährige, biete sie die Produkte unter den üblichen Marktpreisen an. Sie absolviert gerade die schulische Ausbildung zur Sozialassistentin, und das berufliche Engagement wirkt sich auf die Öffnungszeiten aus. Denn der Laden ist im Winter ausschließlich samstags von 10 bis 12 und von 14 bis 16 Uhr geöffnet, ab dem 1. Mai dann an Samstagen von 9 bis 12 und von 14 bis 16 sowie sonntags von 9 bis 13 Uhr. Generell sei sie von der Resonanz positiv überrascht, bekundet Annkathrin Fischer beim SZ-Besuch. So kämen Kunden auch aus dem Oberbergischen und aus dem Siegerland.  Apropos Siegerland. Das große Hobby von Annkathrin Fischer ist American Football. Die 25-Jährige spielt im Team der „Siegen Guardians“ mit, dem ersten Damen-Football-Team im Siegerland. Aus anfänglich fünf Damen ist eine 27 Köpfe starke Mannschaft geworden.

Mehr aus Wenden

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken