Team des Kinder- und Jugendbüros

Stolpersteine in Hilchenbach glänzen wieder

Noah Trapp, Sarah van Vorst, Klaus Stötzel, Rico Binner und Roman Mengel (v. l.) brachten die Stolpersteine in Hilchenbach wieder zum glänzen.

Noah Trapp, Sarah van Vorst, Klaus Stötzel, Rico Binner und Roman Mengel (v. l.) brachten die Stolpersteine in Hilchenbach wieder zum glänzen.

sz Hilchenbach. Stolpersteine sind kleine Gedenktafeln, die im Boden verlegt, an das Schicksal der Opfer erinnern, welche in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt, ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden. In der Stadtmitte Hilchenbachs liegen seit dem Jahr 2008 insgesamt zwölf Stolpersteine an vier verschiedenen Standorten. Die 10 x 10 x 10 cm großen, mit Messingplatten belegten Betonsteine erinnern mit einer persönlichen Inschrift an zwölf während der NS-Zeit deportierten und ermordeten Hilchenbacher Juden. Darüber hinaus steht am oberen Marktplatz unterhalb der ev. Kirche seit Juli 2013 ein Gedenkstein zum Ausdruck des Mitgefühls. Gemeinsam mit dem Hilchenbacher Klaus Stötzel brachte ein Team des Kinder- und Jugendbüros der Stadt Hilchenbach die Stolpersteine wieder zum Glänzen, damit sie besser ins Auge der Fußgängerinnen und Fußgänger fallen.

Mehr aus Hilchenbach

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen